Zoom

ADAC: Beim Unfall auf der sicheren Seite

Wie verhalte ich mich nach einem Unfall richtig? Der ADAC hat jetzt die wichtigsten Maßnahmen zusammengetragen, um Unfall-Beteiligten mehr Sicherheit zu geben.

Unfall auf Autobahn oder Landstraße:

Bei einem Unfall auf Autobahnen oder Landstraßen ist es wichtig, die Unfallstelle sofort abzusichern. Deshalb rät der ADAC die Warnblinkanlage einzuschalten und das Warndreieck mindestens 100 Meter hinter dem Fahrzeug aufzustellen. Liegt die Unfallstelle hinter einer Kurve, muss das Warndreieck unbedingt vor der Kurve aufgestellt werden. Danach sind Polizei oder Rettungsdienst zu verständigen.

Gibt es Verletze, so müssen diese, wenn es gefahrlos möglich ist, unbedingt versorgt werden. Wer keine Erste Hilfe leistet, kann sich unter Umständen sogar strafbar machen. Bei einem Unfall, aber auch bei einer Panne müssen alle Fahrzeuginsassen hinter die Leitplanke. Es müssen reflektierende Warnwesten angelegt werden. Wer im Auto sitzenbleibt, gefährdet seine Sicherheit.

Unfall im Standverkehr:

Bei einem Auffahrunfall im Stadtverkehr ist es laut ADAC, nach der Absicherung der Unfallstelle, besonders wichtig, Kennzeichen, Name und Anschrift von Fahrer und Halter der beteiligten Fahrzeuge sowie deren Haftpflichtversicherung und Versicherungsnummer zu notieren. Fotos des Schadens und der Unfallsituation zu machen, kann später für die Regulierung des Schadens wichtig sein.

Gibt es Unfallzeugen, sollten Autofahrer deren Namen und Anschrift festhalten. Ein Unfallbericht, den es auch für das europäische Ausland gibt, erleichtert die Aufnahme der Daten. Dann gilt es die Straße schnellstmöglich zu räumen um den Verkehr nicht weiter zu behindern.

Parkunfall:

Wenn es beim Parken kracht, reicht es nach Angaben des ADAC nicht aus, einen Zettel mit Unfallhergang und Adresse zu hinterlassen. Denn wer wegfährt, ohne auf den Fahrer des beschädigten Fahrzeugs zu warten oder die Polizei zu rufen, begeht Fahrerflucht und damit eine Straftat mit erheblichen Folgen: Neben einer Geldstrafe und Punkten in Flensburg kann unerlaubtes Entfernen vom Unfallort, wie es im Gesetz heißt, auch den Führerschein kosten.

Autor

Datum

24. Oktober 2012
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres