Alkohol/Drogen

Alkohol Richter greifen härter durch

Veränderte Rechtslage: Wer mit Alkohol hinterm Steuer erwischt wird, muss schon beim ersten Verstoß zur medizinisch-psychologischen Untersuchung…

Polizei

Alkohol Gnade für den Trinker

Auch wenn bei einem Verkehrsunfall Alkohol im Spiel ist – nicht immer ist der trinkfreudige Fahrer sofort seinen Führerschein los.

Alkohol Auf den Schreck keinen Schnaps

Nach einem Unfall auf den Schreck erst einmal einen Schnaps trinken ist keine gute Idee. Stehen noch polizeiliche Ermittlungen an, kann das dem…

Alkohol Auch Radler kann Fahrverbot kassieren

Einmal auf dem Fahrrad mit zu viel Alkohol erwischt zu werden genügt, um ein Radfahrverbot zu kassieren.

Drogen Trotz Rausch kein Führerscheinentzug

Wer nicht merkt, dass ihm Drogen in den Drink geschüttet werden, kann auf Gnade der Verkehrsrichter hoffen.

Alkohol

Radfahren und Alkohol Keine Narrenfreiheit auf zwei Rädern

Dass man sich mit mehr als 0,5 Promille Alkohol im Blut nicht mehr ans Steuer setzt, wissen nüchterne Autofahrer. Bei Radlern liegt die…

Polizei, Kelle

Alkoholkontrolle Vorgaben fürs Messprozedere

Bei einem Atemalkoholtest müssen Kontrollzeiten eingehalten werden, sonst ist die Messung ungültig.

Konsequenzen von Drogenkonsum Führerschein weg auch ohne Autofahrt

Der Führerscheinentzug dient auch als Drohkulisse: Wer Drogen nimmt, ist ungeeignet zum Führen von Kraftfahrzeugen – selbst bei einmaligem Konsum.

Fahren unter Alkoholeinfluss Gefängnis droht auch ohne Vorstrafen

Fahren unter Alkoholeinfluss ist kein Kavaliersdelikt. Auch zuvor unbescholtene Autofahrer können dafür streng zur Verantwortung gezogen werden.

Smart

Radfahrer Mit 1,6 Promille ist der Schein weg

Wer glaubt, dass er betrunken zwar nicht autofahren, wohl aber aufs Rad steigen darf, liegt falsch. Bei 1,6 Promille droht auch den Fahrradfahrern…

Info „Alkohol/Drogen“

Wer sich mit einem Blutalkoholwert von unter 0,5 Promille ans Steuer setzt, macht sich nicht grundsätzlich strafbar. Fahren unter Drogeneinfluss bestraft der Gesetzgeber sofort.

Ab 0,5 Promille sieht der Bußkatalog eine Geldstrafe von 500 Euro vor, vier Punkte und einen Monat Fahrverbot. Autofahrern, die schon in der Vergangenheit alkoholisiert am Steuer erwischt wurden, drohen deutlich schärfere Sanktionen. Ab 1,1 Promille gilt das Vergehen als Straftat und der Fahrer riskiert eine Geldstrafe und gegebenenfalls sogar den Freiheitsentzug. Für das Fahren unter Drogeneinfluss sieht der Gesetzgeber bei Ersttätern eine Strafe von 500 Euro, vier Punkte und einen Monat Fahrverbot vor. Ist man den Behörden bereits mit entsprechenden Vergehen aufgefallen, steigert sich das Strafmaß. Erwischt einen die Polizei nach dem Konsum harter Drogen am Steuer, droht ein Führerscheinentzug.

Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres