Audi Multimedia-System 10 Bilder Zoom

Audi Connect: Vernetzte Welt im Cockpit

Google-Earth-Navigation, Internetradio und E-Mail-Empfang sind nur ein kurzer Auszug aus dem breiten Online-Angebot von Audi. FIRMENAUTO stellt das Infotainment-System vor.

Zu den Pflichten der Fuhrparkleiter gehört die Einweisung in die Fahrzeuge. Klingt eigentlich nach einem Klacks: So funktioniert das Navi, hier wird die Klimaanlage geregelt, dort der Bordcomputer bedient – fertig. Flottenmanager, die ihren Außendienstlern die neue Onlinewelt in die Dienstfahrzeuge holen, müssen wesentlich mehr Zeit einkalkulieren. Schon vor der Anschaffung steht das erste Problem an: Nicht jedes Smartphone erfüllt auch wirklich alle vom Hersteller angepriesenen Online-Funktionen. Audis Connect-System, unter anderem für den A3 erhältlich, beispielsweise verspricht, eingehende SMS und E-Mails vorzulesen und per Spracheingabe auch zu verfassen – gerade für Geschäftsleute ein interessantes Feature.

In Wirklichkeit klappt das aber lediglich mit Blackberrys. 130 andere von Audi geprüfte Mobiltelefone weigern sich, eingehende E-Mails anzuzeigen. Audi ist nicht der einzige Autobauer mit diesem Problem. Das liegt an den unterschiedlichen Bluetooth-Profilen, bei denen sich Auto- und Mobiltelefon-Hersteller nicht absprechen wollen. Audi Connect setzt das Remote SIM Access Profile (rSAP) voraus, womit die populären iPhones und zahlreiche Android-Handys in die Röhre schauen. Bei einer Investition von 2.289 Euro allein für das MMI-­Navi plus 420 Euro für den Online-Zugang kann schnell Ernüchterung eintreten. Auf www.audi.de/bluetooth können Sie prüfen, zu welchen Funktionen Ihre Wunsch-Dienstfahrzeuge und Ihre Diensthandys imstande sind.

Sprachsteuerung

Ein kurzer Sprachbefehl genügt und der Audi steuert zum gewünschten Navi-Ziel, legt die Lieblingsmusik auf, ruft die genannte Person an oder nimmt im Stile einer Sekretärin diktierte SMS auf. Die SMS-Funktion war mit unserem iPhone 4 leider nicht möglich. Die Ansagen verstand der Audi nur bei sehr präziser Aussprache.

MMI Touch

Die neuen Navigationsgeräte von Audi sind mit MMI Touch ausgerüstet. Auf dem berührungssensitiven Eingabefeld können Geschäftsfahrer Buchstaben für die Navi- oder Telefonsteuerung einkritzeln. Während der Fahrt erwies sich die Steuerung als schwer. Blind und dadurch unsauber geschriebene Buchstaben erkennt der Audi nicht immer. Per Sprachsteuerung ist das Ziel schneller eingesprochen oder der Kollege angerufen.

Navigation

Das Navi MMI Touch von Audi gehört zu den teuersten Geräten, es ist aber auch eines der besten. Gestochen scharf wirft der Audi die Karte auf das frei stehende Acht-Zoll-Display, in Verbindung mit der Online-Anbindung Audi Connect sogar mit realen Bildern von Google Earth. Über Google Street View kann man sich schon bei Fahrtbeginn am Zielort umschauen. Mit Online-Verkehrsinformationen wird der Verkehrsfluss auf den einzelnen Straßen grün, orange und rot gekennzeichnet. Der Audi informiert zudem über aktuelle Zug- und Fluginformationen und sucht die Zapfsäule im Umkreis mit den günstigsten Kraftstoffpreisen. Die aufgelisteten Tankstellen lassen sich entweder nach Entfernung oder Preis sortieren. Beide Informationen zusammen wären allerdings hilfreicher. Über die Internetseite myAudi lassen sich Routen vorprogrammieren und individuelle Sonderziele einspeisen.

Kommunikation

Auch wenn der Audi eine Fülle an Kommunikationsmöglichkeiten bereithält, die meisten Geschäftsleute werden vorwiegend telefonieren. Das klappt beim Audi einwandfrei. Die Bluetooth-Kopplung mit dem Handy ist simpel und schnell, die Sprachqualität auch bei Autobahntempo gut. Die Kontakte wählt der Fahrer über den intuitiv bedienbaren Drehdrücksteller aus oder er nutzt die Spracheingabe. E-Mails und SMS liest der Audi ebenfalls vor. Testen konnten wir dies leider nicht, da die E-Mail-Funktion beispielsweise nur von fünf Mobiltelefonen überhaupt unterstützt wird – alles Blackberrys. Auf Facebook und Twitter hätten wir hingegen gut und gerne verzichten können. Vor der Nutzung ist eine Anmeldung bei myAudi Pflicht. Vorgefertigte Nachrichten sollen das Posten erleichtern, da die Buchstabeneingabe bei längeren Texten mühsam ist. Beifahrer und Fondpassagiere brauchen sich nicht damit herumschlagen. Für deren Smartphones und Laptops bietet sich der Audi als WLAN-Hotspot an. Bis zu acht Geräte können dann gleichzeitig mit LTE-Datengeschwindigkeit im Internet surfen.

Infotainment

Mit Audi Connect steigern Autofahrer ihre Musikauswahl um ein Vielfaches. Die dafür notwendige Audi Music Stream-App bringt über 7.000 Internet-Radiosender in den Dienstwagen. Zudem besteht Zugriff auf Agentur-Nachrichten, die der Audi auf Wunsch auch vorliest. Die Computer-Stimme spricht allerdings ziemlich abgehackt und hat bei der Aussprache ausländischer Begriffe so ihre Probleme. Mit dem Dienst City Events gewinnen Autofahrer einen Überblick über Konzerte, Clubs und andere Locations in der Umgebung oder am Zielort. Da ein einziger Kooperationspartner die Daten pflegt, ist die Ergebnisliste ziemlich löchrig. Weitere Reiseinformationen wie Sehenswürdigkeiten vor Ort und das Wetter zeigt das System ebenfalls an.

Autor

Foto

Hardy Mutschler

Datum

27. Februar 2014
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres