Business seminar Zoom

Ausbildung: Mit Dekra zum zertifizierten Flottenmanager

Die Anforderungen an Flottenchefs werden komplexer. Dem trägt die Ausbildung zum Dekra-zertifizierten Fuhrparkmanager Rechnung.

Kostendruck, unterschiedliche Mobilitätsanforderungen und verschärfte Klimaschutzauflagen prägen den Arbeitsalltag von Fuhrparkverantwortlichen. Die Branche spielt keine Rolle. Fehlentscheidungen kommen jedes Unternehmen teuer zu stehen. Ist doch der Fuhrpark in den meisten Firmen nach den Personalaufwendungen der größte Kostenblock. Trotzdem sind für die Unternehmensflotte häufig Mitarbeiter ohne fachliche Weiterbildung und Erfahrung verantwortlich. Experten gehen davon aus, dass rund 60 Prozent der Verantwortlichen nicht ausreichend ausgebildet sind.

"Die Anforderungen an Flottenmanager haben sich massiv verändert", sagt Diotima Neuner-Jehle von der Dekra Akademie. Es zeige sich deutlich, dass Flottenmanager in Zukunft nicht nur möglichst effizient Autos verwalten, sondern in immer größerem Maß für die Mobilität der Mitarbeiter sorgen müssen. Dem wollen Dekra Akademie und Deutsches Institut für Betriebswirtschaft (DIB) mit einer neuen Ausrichtung der Ausbildung zum zertifizierten Fuhrparkmanager Rechnung tragen.

Vom Fuhrpark- zum Mobilitätsmanager: Eine fundierte Ausbildung wird immer wichtiger

Dabei stehen Themen wie Mobilitätsmanagement im Unternehmen, alternative Antriebe oder die Umsetzung von nachhaltigen Fuhrparkkonzepten in den aktuellen Seminaren ganz oben auf der Agenda. "Aus der Praxis für die Praxis" bleibt aber weiterhin das tragende Motto der Seminare. Schließlich ist jeder Trainer Spezialist seines Fachgebiets und besitzt langjährige Erfahrung. Zur Zielgruppe gehören Quereinsteiger, Flottenverantwortliche oder Privatpersonen, die sich weiterbilden möchten. Aber auch Mitarbeiter der Fuhrparkabteilung, Großkundenbetreuer oder Manager von Unternehmen, die Produkte und Dienstleistungen für Flotten anbieten, können ihr Spektrum erweitern.

Im Seminar betrachten die Teilnehmer strategische und operative Fragestellungen ebenso wie rechtliche und finanzielle Grundlagen des Fuhrparkmanagements. Sie erarbeiten Lösungsansätze, um die Prozesse in ihren Flotten zu optimieren, und die entsprechenden Rahmenbedingungen dafür zu schaffen, und lernen die Ergebnisse nach innen und nach außen zu kommunizieren. Das Training umfasst acht Module und findet in Frankfurt/Main, Berlin und München statt. "Die Module sind inhaltlich aufeinander abgestimmt, dauern jeweils drei Tage und bauen aufeinander auf. Sie können jedoch bei entsprechenden Vorkenntnissen auch einzeln gebucht werden", sagt Neuner-Jehle.

Im ersten Teil erhalten die Teilnehmer einen Überblick über das Aufgabenspektrum. "Fuhrparkmanagement bedeutet, die Mobilitätsanforderungen eines Unternehmens strategisch zu planen und flexibel zu steuern", sagt Marc-Oliver Prinzing, Referent und Geschäftsführer der Beratungsfirma Carmacon. Das zweite Modul befasst sich mit Fahrerbetreuung sowie den Chancen und Risiken von Outsourcing. Im dritten Teil geht es um die Grundlagen der Kostenrechnung, um Controlling und EDV. Die folgenden Module erklären unter anderem Finanzierungsgrundlagen, rechtliche Rahmenbedingungen und Versicherungs- und Schadenmanagement. Abgerundet wird die Ausbildung mit Dienstwagenmanagement und Nachhaltigkeit im Fuhrpark. Bevor die Teilnehmer ihr Zertifikat in den Händen halten, müssen sie einen Multiple- Choice-Test bestehen sowie eine Abschlussarbeit präsentieren.

Autor

Foto

Dave & Les Jacobs

Datum

23. April 2012
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres