Zoom

BMW 3er Gran Turismo: Erstes Facelift

BMW hat den im Flottengeschäft beliebten 3er GT aufgefrischt. Neben vielen Verfeinerungen im Detail bietet er mehr Leistung bei weniger Verbrauch.

Der eigenwillig geformte, aber bei Kunden sehr beliebte 3er GT wurde von BMW in vielen Details aufgefrischt. Das 32.394 Euro (alle Preise netto) Mittelklasse-Modell mit Oberklasse-Allüren könnte damit künftig noch mehr Käufer überzeugen.

Dass die bislang rund 140.000 3er-GT-Fahrer zufrieden sind, kann man gut nachvollziehen: Einerseits bietet das noch junge BMW-Modell den Fond-Gästen enorm viel Beinfreiheit, andererseits ist der zwischen 520 bis 1.600 Liter große Kofferraum vielseitig nutzbar. Die dreifach geteilte Rückbank und die elektrisch betätigte Heckklappe gehören übrigens zur Serienausstattung.

Im Zuge der Auffrischung hat BMW neue Materialien für die Cockpitgestaltung ins Programm genommen und das Infotainment-System auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Außerdem bietet der neue 3er GT serienmäßig LED-Scheinwerfer und eine neue Rückleuchtengrafik.

Stärkere Motoren

Die fünf Dieselmotoren leisten künftig zwischen 150 PS und 313 PS. Neu ist der um 6 PS auf 224 PS erstarkte und rund 39.495 Euro teure 325d, der in Kombination mit der nunmehr serienmäßigen Achtgang-Automatik einen halben Liter weniger Kraftstoff als bisher konsumieren soll.

Die Benziner-Palette wurde ebenfalls umgekrempelt: Der 320i leistet weiterhin 184 PS, wurde aber sparsamer (6,1 Liter), der 330i ersetzt den 328i und leistet bei geringerem Verbrauch (5,9 Liter) 252 PS. Der von 335i in 340i umgetaufte Sechszylinder-Otto leistet bei sieben Liter Normverbrauch künftig 326 PS. Bei dem mächtigen Kraftwerk ist ebenfalls eine Achtgang-Automatik Serie, die das schon bei äußerst niedrigen 1.380 Touren anliegende Drehmomentmaximum von 450 Newtonmetern tadellos verwaltet. Geschmeidig und gleichmäßig gibt der Reihensechser seine Kraft ab und bringt den rund 1,8 Tonnen schweren 3er GT mit spielerischer Leichtigkeit in Fahrt. 5,1 Sekunden dauert mit dem gleichermaßen laufruhigen wie elastischen Aggregat der Sprint. Schluss ist elektronisch begrenzt erst bei 250 km/h.

Soviel Leistung kostet: Rund 43.697 Euro verlangt BMW für die Basisversion. Wer Allradantrieb haben will, muss noch einmal 2.100 Euro drauflegen. Und dann bietet BMW ja noch eine ganze Armada an Extras an, die neben drei zusätzlich zur Basis angebotenen Ausstattungslinien Sport, Luxury und M Sport, zur Wahl stehen.

Autor

Foto

BMW

Datum

8. August 2016
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres