Zoom

BMW i3: Elektro-Bayer ab Ende 2013 in Serie

Das Elektrofahrzeug BMW i3 soll bei gut 30.000 Euro starten. Damit kostet es so viel wie ein gut ausgestatteter Dreier und ist günstiger als der Ampera von Opel.

Bislang wurden für das erste ausschließlich als Elektroauto konzipierte Fahrzeug der Bayern gemeinhin 33.000 Euro als Startpreis angenommen. Allerdings konnte man bereits beim Pariser Salon aus dem BMW-Umfeld auch Beträge um 30.000 Euro hören. Sollte die Prognose zutreffen, läge der i3 auf dem Preisniveau des Nissan Leaf vor dessen Preissenkung.

Die Produktion beginnt gemeinsam mit dem Plug-in-Hybrid-Sportwagen i8 noch in diesem Jahr, so dass die ersten Modelle Ende 2013 bei den Händlern stehen. Das Interesse an dem Kompaktklassefahrzeug i3 ist groß: BMW liegen nach eigenen Angaben 100.000 Anmeldungen für eine Probefahrt vor. Das Fahrzeug soll 160 Kilometer rein elektrisch zurücklegen. Wem das nicht reicht, der kann gegen Aufpreis einen benzinbetriebenen Range-Extender ordern. Als Ausgleich für die schweren Akkus wird die Karosserie aus Karbon gefertigt. Präsentiert wird der BMW i3 im September auf der IAA in Frankfurt.

i8 ab Anfang 2014

Auch der Anfang 2014 erscheinende Plug-In-Hybrid i8 feiert auf der IAA Premiere. Ebenso wie der i3 wird der 262 kW/356 PS starke i8 eine Karbon-Karosserie erhalten. Die elektrische Reichweite des über 84.000 Euro teuren Fahrzeugs beträgt 35 Kilometer. Auf Tempo 100 beschleunigt er in weniger als fünf Sekunden, der Verbrauch soll bei durchschnittlich 2,7 Litern liegen.

Alle genannten Preise sind Nettopreise.

Autor

Foto

BMW

Datum

21. Juni 2013
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres