Zoom

BMW X6: Das Konzept bleibt erhalten

Am BMW X6 scheiden sich seit sechs Jahren die Geister. Nach seinem kleinen Bruder X4, der erstmals seit Juli erhältlich ist, kommt jetzt die neue Generation des großen SUV auf den Markt. Und die will alles besser machen, ohne dabei viel zu verändern.

Seit 2008 befindet sich der X6 in der Modellpalette von BMW. Nach sechs Jahren kommt im Dezember nun die neue Generation der markanten Mischung aus SUV und Coupé zu den Händlern und macht sich besonders gegen den Mercedes-Benz MLC fit, der ab 2015 gegen ihn antreten soll.

Dafür erhält das bayerische Top-Modell stärkere und zugleich sparsamere Motoren, während die Serienausstattung umfangreicher ausfällt und neue Assistenten das Leben des Fahrers komfortabler gestalten.

Einstieg mit 258 PS

Zum Verkaufsstart stehen für den X6 zwei Benziner und drei Dieselaggregate zur Wahl. Einstiegsmodell ist der Selbstzünder X6 xDrive30d mit 3,0 Liter großem Reihensechszylinder und 190 kW/258 PS für 55.168 Euro netto, der durchschnittlich sechs Liter auf 100 Kilometer verbrauchen soll. Am anderen Ende steht der X6 M50d mit drei Turboladern, der satte 280 kW/381 PS bei einem Normverbrauch von 6,6 Litern bietet. Dafür sind dann mindestens 73.361 Euro netto fällig.

Ab dem Frühjahr 2015 werden zwei weitere Motoren nachgereicht, ein Sechszylinder-Benziner (X6 xDrive35i mit 225 kW/306 PS) und die 230 kW/313 PS starke Variante des Sechszylinder-Diesel im X6 xDrive40d.

Optisch orientiert sich das SUV-Coupé am Plattformbruder X5, bei dem die Scheinwerfer nun an die dreidimensional gestaltete Niere reichen. Das Heck wurde geglättet und harmonisiert. Äußerlich kaum sichtbar sind diverse Aerodynamik-Verbesserungen, die zur Reduzierung des Durchschnittsverbrauchs beitragen sollen, offiziell bis zu 22 Prozent im Vergleich zur ersten Generation. Dem behilflich soll auch die Gewichtsreduzierung sein, die je nach Ausführung bis zu 40 Kilo beträgt.

Das Design bleibt polarisierend

Weiterhin wird er mit seiner umstrittenen Optik Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Akzente setzen seine bullige Front und die Gestaltung der BMW-Niere. Die lange Motorhaube, die kurzen Überhänge und besonders sein abfallendes Heck machen ihn auch künftig zum polarisierenden Modell der Bayern. Serienmäßig gibt es Bi-Xenon-Scheinwerfer, 19 Zoll-Leichtmetallräder, die automatische Heckklappenbetätigung, Lederausstattung, das Achtgang-Sportgetriebe mit Schaltwippen am Lenkrad sowie das Allradsystem xDrive.

Das große SUV hat ab Werk mehr Infotainment- und Assistenzsysteme an Bord, das Kofferraumvolumen ist um 75 Liter auf bis zu 1.525 Liter vergrößert worden und die dreigeteilte Rückbank lässt sich jetzt variabler nutzen. Zum serienmäßigen Bediensystem gehört der freistehende, bis zu 10,25 Zoll große Bildschirm. Auch Sitzheizung für Fahrer und Beifahrer gehören zum Standard.

Autor

Foto

BMW

Datum

15. Oktober 2014
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres