Zoom
Foto: Drive Now

Carsharing

Fusionieren Drive Now und Car2go?

Die deutschen Automobilhersteller wollen zu Mobilitätsdienstleistern werden. BMW und Daimler schließen dazu offenbar ihre Carsharing-Dienste zusammen.

Die Carsharing-Anbieter Car2go und DriveNow sollen fusionieren. Das planen einem Bericht des "Manager Magazins" zufolge die Mutterkonzerne der beiden Unternehmen, Daimler und BMW. Der neue Mobilitätsdienstleister würde unter einem neuen Namen auftreten, die alten Bezeichnungen entfallen. Die Fusion soll bis Ende des dritten Quartals perfekt gemacht werden.

Zusammen sollen die bisherigen Konkurrenten Car2go von Daimler und Europcar sowie Drive Now von BMW und Sixt stärker gegenüber neuen Wettbewerbern wie dem Taxivermittler Uber und dem Internetunternehmen Google auftreten. Daimler könnte zudem seine Mobilitätsplattformen Moovel und Mytaxi in die Allianz einbringen. Der Verbund soll auch für andere Autohersteller offen stehen.

Car2go gibt es seit 2008 in 26 Innenstädten von acht Ländern, aktuell sind laut dem Unternehmen weltweit rund 2,2 Millionen Kunden registriert. DriveNow ist 2011 gestartet und hat 800.000 Kunden in elf europäischen Metropolen. Beide Unternehmen sind sogenannte Free-Floating-Anbieter, das heißt, die Fahrzeuge können innerhalb des Servicegebiets an beliebigen Stellen angenommen und abgestellt werden.

Autor

Datum

1. Juni 2017
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres