Citroën C4 Cactus 9 Bilder Zoom

Citroën bei Firmenauto des Jahres 2015: Einzig aber keinesfalls artig

Citroën kommt mit dem extravaganten C4 Cactus, dem nicht minder eigenständigen Kompaktvan Grand C4 Picasso und dem kleinen Luxuswagen DS3 zu Firmenauto des Jahres.

Langeweile war gestern: Ein absoluter Eyecatcher auf der diesjährigen Veranstaltung ist der Citroën C4 Cactus. Der ungewöhnlich gestylte Crossover-SUV wartet neben seiner außergewöhnlichen Formensprache mit vielen praktischen Details auf. Er ist besonders für jene User Chooser interessant, die auf der Suche nach einer extravaganten Alternative in der Kleinwagenklasse sind.

Seine Karosserie verfügt über fingerdicke Kunststoffbeplankungen (Airbumps), die den Franzosen vor kleineren Blessuren wie zum Beispiel Parkremplern schützensollen und dank des Einsatzes von Leichtbaumaterialien ist der Franzose nur gut eine Tonne leicht. Dazu bietet der C4 Cactus zahlreiche Ablagemöglichkeiten mit unter anderem großen Handschuhfach, da der Beifahrerairbag vom Cockpit ins Dach wanderte. Zu den weiteren praktischen Vorzügen zählen der geräumige Innenraum bei kompakten Abmessungen sowie eine durchgehende Sitzbank vorn.

Grand C4 Picasso mit großer Panorama-Frontscheibe

Für alle, die mehr Platz benötigen, bietet Citroën den Grand C4 Picasso an. Die große Panorama-Frontscheibe des Kompaktvans reicht weit bis ins Dach hinein und bringt viel Licht in den Innenraum. Im Vergleich zum herkömmlichen C4 Picasso weist die knapp 4,60 Meter lange XXL-Ausführung einen größeren Radstand mit breiteren hinteren Türen und insgesamt 17 Zentimeter mehr Außenlänge auf. Weitere Unterschiede ergeben sich bei der jeweils eigenständig gestalteten Heckpartie sowie dem Sitzplatzangebot, da der Grand C4 Picasso optional auch als Siebensitzer bestellbar ist. Hilfreich beim Rangieren ist das Paket 360-Grad-Park Assist. Vier Kameras stellen das Umfeld des Grand C4 Picasso auf einem Bildschirm dar, weisen auf Hindernisse hin oder zeigen Parklücken an, in die der Citroën dann halbautomatisch hinein fahren kann.

Weitere nützliche Assistenz-Features sind ein Toter-Winkel-Warner, ein Spurhalteassistent, ein Abstandstempomat sowie der Fernlicht-Assistent. Und sollte der Franzose eine Panne oder einen Unfall haben, sorgt Citroën eTouch für eine genaue Ortung und verständigt Bergungstrupps oder Rettungsdienste. Und mit dem 150 PS starken Zweiliter-BlueHDi haben die Franzosen einen Turbodiesel im Programm, der mit Harnstoffeinspritzung die Stickoxide im Abgas reduziert.

Schicker Franzose DS3

Unter dem Kürzel DS hat Citroën eine Submarke ins Leben gerufen, die sich durch einen eigenständigen optischen Auftritt und durch eine gehobene Luxusausstattung vom regulären Modellprogramm unterscheidet. Darüber hinaus bieten die Franzosen für ihre neugeschaffene Modelllinie eine Reihe an Individualisierungsmöglichkeiten an. Bei Firmenauto des Jahres steht der noble Kleinwagen DS3 zur Probefahrt bereit, der auch als Cabrioversion mit elektrischem Faltdach lieferbar ist. Ebenso mit im Angebot sind für beide Varianten Xenon-Scheinwerfer oder etwa der Notbremsassistent sowie schadstoffarme Motoren nach Euro 6.
 

Autor

Foto

Citroën

Datum

20. März 2015
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres