Zoom

CO2-Grenzen: Meiste Hersteller erreichen die Ziele

Bei Verabschiedung der neuen CO2-Grenzwerte war das Geschrei seitens der Industrie groß. Viele Hersteller könnten das Emissionsziel aber bereits Jahre vor 2021 erreichen.

Die meisten großen Autohersteller dürften den ab 2021 in Europa geltenden CO2-Grenzwert erreichen. Nach Berechnungen der Umweltorganisation Transport & Environment (T&E) werden die Flotten von Toyota und Volvo sogar bereits 2018 höchstens noch 95 Gramm des Klimagases pro Kilometer ausstoßen. 2020 erreichen auch Peugeot-Citroen, Renault, Ford und Daimler diesen Wert. Passgenau 2021 ist es dann auch bei VW und Nissan so weit.

Strafzahlungen könnten Fiat/Chrysler drohen; der italienische Konzern wird der Organisation zufolge erst 2022 die Flotten-Emission auf den geforderten Durchschnittswert von 95 Gramm senken. Ein Jahr später folgt Suzuki. BMW und General Motors erreichen die Ziele 2024.

Unklar, ob die Entwicklung anhält

Die Berechnung der Umweltschützer dürfte aber nicht absolut präzise sein. Sie fußt auf der Annahme, dass die Fortschritte bei der Senkung des CO2-Ausstoßes in den kommenden Jahren mit dem Tempo weitergehen, das sie in den vergangenen fünf Jahren an den Tag gelegt haben. Ob das klappt ist ungewiss, da die Hersteller einige der vielversprechendsten und ökonomischsten Optionen zum Spritsparen bereits gezogen haben – etwa den großflächigen Einsatz von Start-Stopp-Systemen. Quasi im Gegenzug hat T&E aber auch die sogenannten Supercredits nicht in die Berechnung einbezogen; sie erlauben den Herstellern, etwa Elektroautos mehrfach auf den Flottenverbrauch anzurechnen, was den Wert künstlich drücken würde.

Autor

Foto

Volvo

Datum

6. Juni 2014
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres