Modellcheck Citroën DS5, Fahrend seitlich 18 Bilder Zoom

Citroën DS5 im Test: Ready for Take-Off

Der Citroën DS5 fällt vor allem durch sein gewagtes Design und ein Cockpit in Jet-Optik auf. Der schicke Franzose hat aber noch viel mehr zu bieten.

SUV, Coupé oder doch ein Kombi? Der Citroën DS5 liegt mit seiner extravaganten und futuristischen Karosserieform irgendwo dazwischen. Er basiert auf der C4-Familie und teilt sich die Plattform mit dem Peugeot 3008. Die Konkurrenten? Vom Style-Faktor wohl am ehesten der Audi A5 Sportback. Und wer sich für den DS5 mit Hybridantrieb interessiert, zieht am besten den Opel Ampera als Vergleichsmodell heran. Preislich kommt er nicht nur dem Volvo V60 nahe, sondern orientiert sich auch wieder an seinen Modellgeschwistern. Da liegt er nämlich in der goldenen Mitte. Bei den Selbstzündern geht es mit der Einstiegsversion HDi 110 bei 24.663 Euro los. Ab 26.126 Euro ist der stärkere HDi 165 zu haben. Dessen Diesel kommt auch im Vorzeigemodell der neuen Baureihe, dem Hybrid4 (31.546 Euro), zum Einsatz, den auch wir uns für unsere Testfahrt ausgesucht haben.

Der DS5 ist nicht nur äußerlich ein echter Hingucker. Selten war der Erstkontakt mit einem Auto so spannend. Auch im Interieur zeigt sich der Franzose völlig anders, wie man es eigentlich von einem Auto gewohnt ist. Bei unserer ersten Ausfahrt wird gedrückt, gedreht und geklotzt:  Im DS5 gibt es nämlich einiges zu entdecken. Auf den vorderen Plätzen fühlt man sich wie in einem Jet.

Cockpit mit Flugzeug-Optik

Schalter gibt es an der Mittelkonsole und am Dachhimmel in Hülle und Fülle. Geformt sind sie wie Kippschalter im Flugzeug-Cockpit. Auf den ersten Blick wirkt das Armaturenbrett überladen – alleine für die Einstellung des Head-up-Displays sind vier Schalter vorgesehen. Nach kurzer Eingewöhnungsphase läuft dann aber alles wie am Schnürchen. Die hohe Schaltkonsole zwischen Fahrer und Beifahrer sowie das geteilte Panoramadach machen das Jet-Feeling perfekt. Passend zum Flugzeug-Look hat Citroën das Sportlenkrad unten stark abgeflacht. Kleiner Nachteil: Am Kurvenausgang gleitet das Steuer etwas holprig durch die Finger in die Normalstellung zurück. Die für Citroën-Modelle äußerst harte Federung reist uns dann endgültig aus den Träumen unserer ersten Flugstunde heraus. Harte Schläge dringen dank der komfortablen Leder-Schalensitze (1.168 Euro) aber nicht bis zu unseren Allerwertesten durch.

Hybridsystem schmälert Kofferraumvolumen

Fünf Personen passen in den DS5. Die äußeren Rückbänkler dürfen wie Fahrer und Beifahrer auf bequemen schalenförmigen Sitzen Platz nehmen. Trotz der Coupé-Form bleibt das Haupthaar auf der hinteren Reihe unangetastet. Auch um die Beine ist ausreichend Luft. Nur auf dem Mittelsitz leidet man etwas unter Platzmangel. Hinter die Rückbank passen normalerweise 468 Liter Gepäck. Damit liegt der DS5 knapp unter dem Niveau von Audi A4 Avant (490 Liter) und Mercedes C-Klasse T-Modell (485). Bei unserem Hybrid4 schmälern allerdings die Akkus das Ladevolumen um 140 Liter, was sich mit einer störenden Stufe im Kofferraumboden bemerkbar macht. Um das maximale Ladevolumen von 1.288 Litern (1.145 Liter beim Hybrid4) zu erreichen, müssen die Rückenlehnen umgelegt und zusätzlich die Sitzflächen der Rückbank nach vorne geklappt werden. Beim Beladen nervt allerdings die recht hohe Ladekante. Die Heckklappe entriegelt zudem nur auf Knopfdruck am Schlüssel oder im Innenraum, ein Griff direkt an der Heckklappe fehlt.

Hybrid4 mit 200 PS Systemleistung

Der DS5 Hybrid4 ist das Aushängeschild der Modellreihe. Die Vorderräder werden vom Zweiliter-Diesel mit 163 PS angetrieben. An der Hinterachse packt ein 37 PS starker Elektromotor zu. Per Drehschalter an der Mittelkonsole lassen sich vier Fahrmodi einstellen: Im Auto-Modus arbeiten die Aggregate je nach Fahrsituation getrennt oder gemeinsam. In der Praxis treibt der E-Motor den DS5 alleine aber nur beim Anfahren und während kurzer Etappen im Stadtverkehr an. Im EV-Modus wird normalerweise das rein elektrische Fahren erzwungen. Ein Piepsen signalisiert uns allerdings fast immer, dass die Batterie nicht genügend Saft für ein rein emissionsfreies Fahren bereithält. Das gleiche gilt auch für den 4WD-Modus. Was immer funktioniert, ist der Sport-Modus. Hier schaltet der Elektromotor seine Leistung in einer Art Boost-Funktion hinzu. Der Hybrid4 geht dann mit einer Systemleistung von 200 PS und 450 Nm sportlich ans Werk. Gasstöße nimmt der DS5 jetzt zwar williger an, dafür sind die Schaltvorgänge des elektronisch gesteuerten Sechsgang-Getriebes deutlicher zu spüren.

Enttäuschung an der Tankstelle

Ob der Hybrid beim Verbrauch zum Sparer wird, hängt vom Fahrstil und der Geschwindigkeit ab. Bei unserem Test lagen die Werte zwischen 5,8 und 10,3 Litern auf 100 Kilometer – weit weg von den 3,9 Litern, die Citroën angibt. Auf der Langstrecke schaltet sich der E-Motor so gut wie nie dazu. Die 200 Kilo Zusatzgewicht für den Hybridantrieb sind deshalb an der Tankstelle zu spüren. Wer häufig auf der Autobahn unterwegs ist, fährt mit dem HDi 165 ohne E-Unterstützung günstiger. Laut Citroën schluckt dieser 4,9 Liter im Mittel. Zudem ist der Hybrid4 mehr als 5.000 Euro teurer als der HDi 165.

Den DS5 gibt es in den Ausstattungslinien Chic, SoChic und SportChic. Serie sind unter anderem eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik, 17-Zöller sowie ein automatischer Licht- und Regensensor. In der mittleren Ausstattungslinie kommen das Cockpit-Dach, eine Einparkhilfe hinten – sinnvoll aufgrund der schlechten Übersicht – und eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung hinzu. In der Top-Version lotst ein bedienerfreundliches Navi zum nächsten Kunden und das Head-up-Display projiziert die wichtigsten Infos auf ein ausfahrbares Zusatzglas vor der Frontscheibe. Zahlreiche Extras, wodurch der Hybrid4 SportChic bereits 37.176 Euro kostet. Ein stolzer Preis, aber wo kann man sonst so günstig fliegen?

Citroën DS 5 Hybrid 4
Modell e-HDi 110 HDi 165 Hybrid4 THP 155 THP 200
Hubraum/Zylinder cm3 1.560/4 1.997/4 1.997/4 1.598/4 1.598/4
Leistung kW (PS)/min 82 (112)/3.600 120 (163)/3.750 147 (200) 115 (156)/6.000 147 (200)/5.800
Drehmoment Nm/min 270/1.750 340/2.000 450 240/1.400 275/1.700
0–100/V-max s / km/h 12,4/191 8,8/215 8,6/211 9,7/202 8,2/235
Verbrauch/CO2 l/100 km / g 4,4 D/114 4,9 D/129 3,8 D/99 7,1 S/165 6,7 S/155
Kofferraum/Zuladung l/kg 468–1.288/525 468–1.288/525 325–1.145/530 468-1.288/540 468–1.288/545
Preis Euro 24.663 26.126 31.546 24.957 28.302
Betriebskosten2) ct/km 68,5/44,0 74,0/48.0 79,0/51,4 77,7/52,6 82,3/56,6

2) Bei 20.000/40.000 km pro Jahr, 60/36 Monate Laufzeit.

Quelle Betriebskosten: Dekra, Stand: August 2012

Autor

Foto

Karl-Heinz Augustin

Datum

10. August 2012
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres