Zoom

Diebstahl: Metallkappe schützt gegen Langfinger

Will man heute ein Auto diebstahlgeschützt abstellen, reicht ein Schlüssel nicht unbedingt. Elektronisch versierte Diebe knacken Schloss und Elektronik. Dagegen scheint es eine  Lösung zu geben.

Einfach mal ein Auto kurzschließen, um es zu stehlen, war gestern. Heute nutzen Diebe das Fahrzeugdiagnosesystem, um die elektronische Wegfahrsperre und das Lenkradschloss zu knacken. Eine kleine Kappe soll dies verhindern. Auf die On-Board-Diagnose (OBD)-Buchse, die den Zugang zum Fahrzeugdiagnosesystem ermöglicht, wird eine stabile Metallkappe gesetzt. Diese verhindert den Dieben den schnellen Zugang zum System und macht es so fast unmöglich, dass sie die elektronische Wegfahrsperre und das Lenkradschloss deaktivieren sowie den Motor starten können.

Die Kappe kann nur durch einen mitgelieferten Spezial-Schlüssel entfernt werden. Der Hersteller hat zwischen 200 und 400 verschiedene Schlüssel im Angebot, so dass es für Langfinger schwierig sein dürfte, einen passenden parat zu haben. Das von der Firma Anton Clemens – Automotive entwickelte Schloss kostet 67 Euro netto und lässt sich von handwerklich begabten Autobesitzern oder von Werkstattmitarbeitern in ca. fünf Minuten einbauen.

Autor

Foto

Anton Clemens Automotive

Datum

28. September 2016
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres