DKV Tankkarte Ladekarte Hybridkarte die neue Hybridkarte DKV CARD +CHARGE , l. n. r.: die Geschäftsführer der DKV Group Dr. Werner Grünewald, Dr. Christian Koch und Dr. Alexander Hufnagl Zoom

Novofleet/DKV: Tanken und laden mit einer Karte

Novofleet und DKV stellen Tankkarten vor, mit denen Flottenbetreiber auch E-Autos laden können.

Mit den neuen Tankkarten von DKV und Novofleet können die Kunden der Unternehmen ab sofort auch Elektroautos laden.  Beide Karten greifen auf  2.000 im Netz von Intercharge sowie 500 bei Ladenetz zusammengefassten und öffentlich zugänglichen Ladepunkten in Deutschland zu. Gleichzeitig können sie wie gewohnt auf die rund 55.300 bestehenden DKV Akzeptanzstellen (darunter 40.300 Tankstellen für Kraftstoffe) zugreifen. Eine Erweiterung des Ladesäulenakzeptanznetzes auf weitere Länder sei in Vorbereitung. Die Karten zielen weniger auf die Fahrer von Elektroautos als auf die von Plug-in Hybriden, die mit ihrer Kombination aus Verbrenner und E-Motor auch langstreckentauglich sind.
 
Die Hybridkarte vereint mehrere Technologien: Je nach Ladesäulenbetreiber können sich die Nutzer am Ladepunkt entweder über den in der Karte enthaltenen RFID Chip authentifizieren oder mit einem QR-Code, der durch eine App erfasst wird. Bei der Grundgebühr kann der Kunde wählen: entweder pauschal ein Euro/Monat oder 39 Cent pro Ladevorgang. Die Kosten für den Strom berechnen die Unternehmen nicht pauschal, sondern je nach Stromanbieter. Laut DKV/Novofleet Konditionen werden die Kosten transparent durchgereicht, auch wenn es sich um Ladezeiten handelt, und erscheinen auf der Abrechnung des Kunden.

Autor

Foto

DKV

Datum

20. April 2015
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres