Zoom

Elektromobilität: Autohersteller planen 400 Schnell-Ladestationen

Das Netz an Schnellladestationen in Europa soll enger geknüpft werden. In den kommenden Jahren will die Autoindustrie hunderte Säulen aufstellen. Für alle sind sie jedoch wohl nicht nutzbar.

Mit einem europaweiten Schnellladenetz wollen die Autohersteller ab 2017 die Infrastruktur für Elektroautos verbessern. Eine entsprechende Vereinbarung haben nun BMW, Daimler, Ford und der VW-Konzern geschlossen. Geplant sind in einem ersten Schritt 400 öffentliche Stationen mit einer Ladeleistung von bis zu 350 kW, an denen Batterien in rund einer halben Stunde geladen werden können. Bis 2020 sollen insgesamt tausende Ladepunkte entstehen, vor allem an Autobahnen und hoch frequentierten Durchgangsstraßen.

Die Ladesäulen werden über den sogenannten Combined-Charging-System-Anschluss (CCS) verfügen, den vor allem die deutschen Hersteller nutzen. Mit Teslas Supercharger-System und dem französisch-asiatischen CHAdeMO-Standard sind CCS-Säulen nicht kompatibel.

Autor

Foto

VW

Datum

30. November 2016
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres