Audi A8 Hybrid 9 Bilder Zoom

Fahrbericht Audi A8 Hybrid: Verzicht ohne Reue?

Mit dem Audi A8 Hybrid hält erstmalig ein Vierzylinder Einzug in die Ingolstädter Luxusklasse. Was er kann, klärt der Fahrbericht.

Audi schwimmt auf der grünen Welle: Nach A6 Hybrid und Q5 Hybrid Quattro startet im Juni der A8 Hybrid. Sparen wird jetzt quasi im doppelten Sinne zur Chefsache, denn die Luxuslimousine soll mit einem CO2-Wert von nur 147 Gramm pro Kilometer (Bestwert seiner Klasse) und einem Durchschnittsverbrauch von nur 6,3 Litern nicht nur die Umwelt, sondern auch das Portemonnaie kräftig schonen. Große Limousine, kleiner Durst.

Gleicher Hybridantrieb wie in A6 und Q5

Bei der Technik griffen die Ingolstädter in den hauseigenen Baukasten. So ist Antriebseinheit des A8-Parallelhybriden im Grunde genommen die gleiche, wie beim A6 oder Q5 Hybrid. Auf der Verbrennerseite arbeitet ein 2.0 TFSI-Motor. Der Vierzylinder mit Direkteinspritzung leitet 211 PS, während die in das Achtgang-Automatikgetriebe integrierte Elektromaschine über 54 PS verfügt. Die Gesamtsystemleistung summiert sich auf 245 PS und das maximale Gesamtdrehmoment liegt bei 480 Newtonmetern.

Drei Modi für jeden Fahrertyp

Drei Fahrmodi stehen insgesamt zur Verfügung. Die EV-Taste ist für den kurzeitigen rein elektrischen Antrieb gedacht. Steht der Wählhebel auf D, arbeiten Verbrenner und E-Maschine zusammen und im Sportmodus wird die Gesamtleistung abgefordert. Rein elektrisch fährt der Vollhybrid bis Tempo 100, wobei er mit 60 km/h rund drei Kilometer weit kommt. Klingt nach wenig, ist aber in diesem Segment Benchmark.

Führungskräfte müssen umdenken

Ein Zweiliter-Vierzylinder ist in der erhabenen Business-Class natürlich ein ziemlich gewagtes Konzept. Führungskräfte, die in großen, schweren Fahrzeugen dieser Art unterwegs sind – oder sich in ihnen chauffieren lassen – sind anderes gewohnt. Hier gehören hubraumstarke und samtweich laufende Sechs-, Acht-, oder gar Zwölfzylinder im wahrsten Sinne des Wortes zum guten Ton. Aber ein kleiner Zweiliter-Vierender? Der polarisiert natürlich gewaltig. Da heißt es entweder Naserümpfen - oder ganz einfach ausprobieren und das Öko-Gewissen sprechen lassen. Und das lohnt sich, denn Audi hat dem A8 Hybrid einige Raffinessen mit auf den Weg gegeben, die es im alternativen Oberhaus so noch nicht gab.

Flüsterleise und überraschend ruhig dank Active Noise Control

Wie bei Vollhybriden üblich fährt auch der A8 Hybrid zunächst elektrisch los. Etwas später schaltet sich der Benziner sanft hinzu und greift unterstützend ein. Beim Beschleunigen folgt allerdings die Überraschung. Es geht verdächtig ruhig im A8 Hybriden zu. Kein kerniger Vierzylinder-Klang, der TFSI macht sich akustisch rar, surrt laufruhig und erstaunlich leise vor sich hin. Das liegt zum einen an der guten Geräuschdämmung, zum anderen an Active Noise Control: Wie beim aktuellen S8 nehmen auch im A8 Hybrid vier Mikrofone im Dachhimmel die beim Fahren auftretenden Störgeräusche auf. Gleichzeitig wird ein gezielter Gegenschall über die Lautsprecher des serienmäßigen Soundsystems geschickt, um die störenden Frequenzen auszulöschen. Die Überlagerung der gleichen Geräuschquellen nennt man Interferenz. Einfach, aber genial und höchst wirkungsvoll.

Mit vier Zylindern untermotorisiert? Von wegen!

Einzig, wenn der A8 zur Höchstleistung aufgefordert wird, nimmt man noch einen leicht kernigen Unterton wahr. Apropos Beschleunigung. Untermotorisiert ist man keinesfalls. Bei Bedarf sprintet die nur 1.870 Kilo leichte alternative Luxuslimousine innerhalb von 7,7 Sekunden auf Hundert und fährt sich genauso leichtfüßig wie ein herkömmlicher Achter.

Übermäßig viel Gepäck sollte man auf seiner Reise hingegen nicht mitnehmen, denn die Lithium-Ionen Akkus mit 1,3 kWh Kapazität sitzen im Heck. Dadurch schrumpft der Kofferraum von regulären 510 Litern auf mickrige 335 Liter. Eine Skisack-Durchreiche sucht man ebenfalls vergebens. Das wissen auch die Ingolstädter und liefern, sozusagen als kleines Trostpflaster, ein maßgeschneidertes Kofferset beim Kauf gleich mit. Das nimmt man gerne mit, schließlich rufen die Ingolstädter einen stolzen Preis auf: 65.294 Euro kostet die normale, weitere 6.471 Euro die Langversion.

Technische Daten Audi A8 Hybrid
Audi A8 Hybrid
Hubraum (cm³) 1.984
Zylinder 4
Leistung kW (PS)/min 180 (245)/4.000
Drehmoment (Nm/min) k.A.
0–100 (s) 7,7
V-max (km/h) 235
Verbrauch (l/100 km) 6,3 S
CO2 (g) 147
Kofferraum (l) 335
Zuladung (kg) 575
Preis (Euro) 65.294
Betriebskosten* (ct/km) folgt

Autor

Foto

Audi

Datum

7. April 2012
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres