Das BMW 6er Gran Coupé von vorne 9 Bilder Zoom

Fahrbericht BMW 640d Gran Coupé: Sportlichkeit trifft Eleganz

Das 640d Gran Coupé untermauert einmal mehr die sportliche Linie von BMW. An Oberklasse-Komfort mangelt es dem Viertürer dennoch nicht.

Auf der Rückbank des BMW 7er ist es bestimmt ganz schön: Hier kann der Chef ein kurzes Schläfchen halten, ein paar Akten wälzen oder in Ruhe wichtige Telefonate führen – fast wie im Büro eben. Doch es gibt auch ausgeschlafene Abteilungsleiter, die im Auto nicht lesen oder quatschen, sondern selbst fahren möchten. Am besten ein sportliches Auto. Wie das BMW 6er Coupé. Mit lediglich zwei Türen fällt der Bayer aber leider durchs Raster vieler Car Policies.

Beim viertürigen 6er Gran Coupé drücken Flottenmanager schon eher ein Auge zu. Für das Projekt Business-Sportcoupé haben die Münchner die Räder des Zweitürers um elf Zentimeter auseinandergerückt. Der Längenzuwachs auf fünf Meter kommt deshalb maßgeblich dem Fond zugute. Beim Radstand zieht das Gran Coupé sogar mit dem 5er gleich, was den Kollegen auf den hinteren Plätzen ausreichend Beinfreiheit beschert. Und obwohl der Viertürer die geduckte Haltung (1,39 Meter Höhe) des Zweitürers einnimmt, gehen nur sehr Großgewachsene im Fond auf Tuchfühlung mit dem Dachhimmel. Auf dem notdürftigen Mittelplatz hingegen wird wohl selbst die Azubine nur bis zur nächsten Tankstelle mitfahren wollen.

Von äußerst komfortabel bis sehr sportlich

Den restlichen vier Insassen kann der Weg dafür nicht weit genug sein. In ihren sportlich geschnittenen Ledersitzen verschmelzen sie förmlich mit dem 6er. Das gilt besonders für den Platz hinterm Steuer, wo sich die Befehlszentrale wie von BMW gewohnt elegant um den Fahrer schmiegt und zahlreiche clevere Helfer wie das sehr empfehlenswerte Head-up-Display das Fahren erleichtern. Aufgrund seiner Langstreckenfähigkeiten hätte das Gran Coupé auch gut und gerne den Namen Gran Turismo verdient.

Ob der 6er nun aber als kompromissloser Sportler oder bequemer Reisebegleiter auftritt, entscheidet alleine der Fahrer. Mit einem Tastendruck auf den Fahrerlebnisschalter spreizt das Gran Coupé sein Fahrwerks-Setup von äußerst komfortabel bis sehr sportlich. Im Comfort-Plus-Modus bügelt der 6er selbst grobe Unebenheiten glatt und gleitet gut gedämmt kaum schlechter als der 5er zum nächsten Kundentermin.

Fällt die Wahl auf den Sport-Modus, krallt sich der 640d dagegen förmlich in den Asphalt, wedelt dank Hinterachslenkung (1.638 Euro) und Wankausgleich (2.243 Euro) wie an der Schnur gezogen Serpentinen hoch. Schon bei 1.500 Touren lässt der 640d dabei das maximale Drehmoment von 630 Nm auf die Hinterräder los, stets untermalt vom sonoren Knurren des 313 PS starken Dreiliter-Sechszylinders. Bremsen kann den Außendienstler jetzt höchstens noch der hohe Grundpreis von 70.084 Euro netto, mit dem das 640d Gran Coupé sogar rund 1.500 Euro über dem 740d rangiert.

Autor

Foto

BMW

Datum

29. Juli 2013
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres