Fiat Ducato 4 Bilder Zoom
Foto: Fiat

Fahrbericht Fiat Ducato

Großraum-Transporter in sechster Generation

Auch vor dem Fiat Ducato macht die Euro-6-Norm nicht Halt. Trotzdem kommt der Transporter dank neuer Technik auch im aktuellen Modelljahr ganz ohne Adblue aus.

Zumindest bis zur Einführung der Abgasklasse Euro 6+ trimmt Fiat den Ducato auch ohne Adblue auf die strengen Grenzwerte der EU-Norm. Bis auf die Passagiervariante erreichen alle Derivate des großen Italieners Euro 6 ohne den Zusatzstoff. Dazu nutzt Fiat ein Verfahren namens LP-EGR (Niedrigdruck-Abgasrückführung). Insgesamt gehen die Motoren in der saubereren Ausführung auch ein Stück sparsamer zu Werke. Von der Umstellung profitiert besonders der 180 Multijet. Mit der neuen Euro-6-Technik hat Fiat dem Topmotor gut 0,7 Liter Hubraum genommen. Bei gleichen Leistungsdaten spart die neue Variante je nach Aufbau mehr als 1,5 Liter Diesel auf 100 Kilometern ein.

Auch auf der Straße ist das Triebwerk von tadellosem Charakter. Der wahlweise 2,0 oder 2,3 Liter große Vierzylinder schiebt kraftvoll an, stellt sein maximales Drehmoment schon früh bereit. Die Leistung entfaltet sich gleichmäßig, die Antriebsschlupfregelung (ASR) ist harmonisch abgestimmt.

Materialien wirken etwas billig

Allerdings trübt das Getriebe den Gesamteindruck. Der Schalthebel rutscht hakelig durch die Gassen und verlangt nach Nachdruck. Liegt der richtige Gang ein, hält sich zumindest der Motor akustisch zurück. Auch aus dem üppigen Lade­abteil dringt nur relativ wenig Lärm vor bis in die Fahrerkabine. 

Im Innenraum überzeugt der Ducato optisch. Haptisch allerdings dominiert hartes Plastik. Tatsächlich kommt auch fast etwas Enge auf im Cockpit. Die Fahrgäste sitzen recht hoch, haben also weniger Kopffreiheit als etwa im VW Crafter. Dennoch punktet ­Fiat bei der Ergonomie. Drei Griffe bieten Mitfahrern Halt. Die optionalen USB-Buchsen sitzen praktisch neben der 12-Volt-Steckdose. Im unteren Bereich der Kabine finden sich Stau­fächer und Flaschen­halter. Nicht ganz optimal ist der Navi-Bildschirm. Mit nur fünf Zoll bietet der Touchscreen entsprechend auch nur kleine Buttons im Bedienmenü. Ein paar Zentimeter mehr ­täten dem in der Auflösung gelungenen Display gut

Autor

Datum

2. Juni 2017
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres