Fiat Punto Landstraße 7 Bilder Zoom

Fahrbericht: Fiat Punto 0.9 Twin Air

Fiat hat den Punto soeben aufgefrischt. Neben optischen Retuschen erhält der italienische Bestseller nun auch mit dem Twin Air-Motor einen neuen Antrieb. Ist der Zweizylinder eine interessante Alternative für Pflegedienste oder Car-Sharer?

Der überarbeitete Punto startet in seine zweite Lebenshälfte, bei der Karosserie gingen die Italiener mit recht behutsamer Hand vor. So ziert den Punto Jahrgang 2012 fortan ein schwarzer Kühlergrill in gefälliger Wabenoptik und die Stoßfänger samt neu positionierten Blinkern sind in Wagenfarbe lackiert. Zudem tragen die Scheinwerfer jetzt dunkle Einfassungen. Genauso moderat wurde der Innenraum verändert. Rund ums Cockpit gibt es neue Zierelemente und die Sitze erhielten ein frisches Polsterdesign. Darüber hinaus ergänzen vier neue Metallic-Lackierungen die Farbpalette beim Punto.

85 PS aus zwei Zylindern

Wesentlich aufreizender ist aber das neue Herz, das unter seiner Haube schlägt: Der Zweizylinder mit 875 Kubikzentimetern Hubraum stammt aus dem Fiat 500 und soll den Punto sparsamer machen. Dank Turboaufladung und variabler elektrohydraulischer Ventilsteuerung leistet der Benzin-Direkteinspritzer stramme 85 PS. Der erste Fahreindruck: Das kleine Motörchen hängt gut am Gas, dreht willig hoch und klingt ein wenig wie eine Ducati. Allerdings fehlt es dem Twin-Air-Turbo an genügend Durchzugskraft. Gewöhnungsbedürftig ist auch der kernige Zweizylinder-Klang, der beim Beschleunigen immer präsent ist. Erst wenn der Punto im sechsten Gang rollt, nimmt die pröttelnde Geräuschkulisse ab.

Der Zweizylinder soll sich im Schnitt mit nur 4,2 Litern begnügen. Dabei helfen eine Start-Stopp-Automatik sowie die Eco-Taste, die das Drehmoment des Motors von 145 auf 100 Newtonmeter reduziert. Auf unserer Runde mit einem Mix aus Autobahn, Landstraße und City-Anteil konnte der Punto sein Versprechen allerdings nicht einlösen. Denn trotz Eco-Modus und frühem Hochschalten an der hakeligen Sechsgangbox zeigte der Bordcomputer am Ende exakt 5,1 Liter an.

Ziemlich teurer Spaß

Fazit: Mit einem Einstiegspreis von 12.773 Euro ohne Mehrwertsteuer ist der Zweizylinder-Punto vergleichsweise teuer und bleibt wahrscheinlich nur Spar-Enthusiasten vorenthalten. Das hat scheinbar auch Fiat erkannt und bietet den dreitürigen Basis-Punto mit 69 PS-Vierzylinder schon für günstige 8.395 Euro an. Die Ausstattung des Punto Easy ist mit unter anderem ESP, CD-Radio, Klima und TomTom-Navigation reichhaltig und mit 5,2 Litern liegt er laut Werksangabe ebenfalls auf gutem Niveau. Die Sache hat aber einen Haken: Das lukrative Angebot gilt nur bis Ende März, Interessenten müssen sich also beeilen.

Technische Daten Fiat Punto
Fiat Punto 1.3 16V MJ (85 PS) 1.3 16V MJ (95 PS 1.2 8V 1.4 8V 0.9 Twin Air
Hubraum (cm³) 1.248 1.248 1.242 1.368 875
Zylinder 4 4 4 4 2
Leistung kW (PS)/min 62 (85)/5.500 70 (95)/4.000 51 (69)/5.500 57 (77)/6.000 62 (85)/5.500
Drehmoment (Nm/min) 200/1.500 200/1.500 102/3.000 115/3.200 145/2.000
0–100 (s) 13,1 11,7 14,4 13,2 12,7
V-max (km/h) 172 178 156 165 172
Verbrauch (l/100 km) 3,5 D 4,2 D 5,4 S 5,7 S 4,2 S
CO2 (g) 90 110 126 132 98
Kofferraum (l) 275–1.030 275–1.030 275–1.030 275–1.030 275–1.030
Zuladung (kg) 485 485 485 485 485
Preis (Euro) 12.773 14.789 10.084 10.756 12.773
Betriebskosten* (ct/km) 45,5/29,5 47,4/30,9 44,3/29,8 45,4/30,5 46,7/31,3

* Bei 20.000/40.000 km pro Jahr, 60/36 Monate Laufzeit.
Quelle Betriebskosten: Dekra, Stand: März 2012

Autor

Foto

Fiat

Datum

13. Februar 2012
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres