Zoom

Fahrhelfer: Autofahrer lieben den Parkassistenten

Umfrage des DVR zur Fahrassistenzsystemen: Nicht alle elektronischen Helfer kommen gut an.

Das beliebteste Fahrerassistenzsystem (FAS) der Autofahrer in Deutschland ist der Parkassistent. Das ist eines der Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage der Kampagne Bester Beifahrer des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) und seiner Partner.

23 Prozent der Befragten verfügen in ihrem neuen Fahrzeug über einen Parkassistenten, 13 Prozent über einen Notbremsassistenten. Anhand dieser Zahlen wird deutlich, dass die Befragten bei der Ausstattung ihres Fahrzeugs ein deutliches Augenmerk auf Komfort setzen und der Sicherheitsaspekt beim Fahrzeugkauf nicht an allererster Stelle steht.

Komfort vor Sicherheit

Der Einparkassistent hilft beim schnellen Finden und Einparken in eine Parklücke. Wird der Einparkassistent aktiviert, suchen Ultraschallsensoren automatisch nach einer passenden Lücke. Ist ein geeigneter Parkplatz gefunden, berechnet das System den Weg in die Lücke. Der Fahrer braucht nur noch den Rückwärtsgang einzulegen. Das Lenken übernimmt der Assistent.65 Prozent der Befragten bewerten den Mehrwert des Parkassistenten mit "sehr hoch" oder "hoch", knapp ein Viertel der Befragten verfügt über ein solches System. Darüber hinaus wünschen sich zwei Drittel der Autofahrer, die noch keinen Parkassistenten haben, einen in ihrem nächsten Fahrzeug.

Notbremsassistent begehrt

Im Vergleich dazu hat der Notbremsassistent eine ähnlich hohe Akzeptanz: 85 Prozent der Befragten bewerten den Mehrwert des Notbremsassistenten mit "sehr hoch" oder "hoch". Allerdings gaben nur 13 Prozent an, über ein Fahrzeug mit diesem lebensrettenden System zu verfügen. Grund dafür, dass sie ein Auto ohne Notbremsassistenten fahren, ist laut 46 Prozent der Befragten die Tatsache, dass das System für ihren Wagen nicht verfügbar war. Der höhere Preis ist nur für 16 Prozent der Befragten relevant. Der DVR appelliert an die Fahrzeugindustrie, Pakete zu schnüren, die sowohl dem Komfort- als auch dem Sicherheitswunsch der Kunden entgegenkommen – das gilt insbesondere für Fahrzeuge der Kompakt- und Mittelklasse sowie für Kleinwagen.

"Ein Notbremsassistent verfügt über ein hohes Unfallvermeidungspotenzial: Laut Unfallforschung der Versicherer können durch einen Notbremsassistenten, der bewegte und stehende zweispurige Fahrzeuge sowie Fußgänger und Radfahrer erkennt, über 43% der Pkw-Unfälle vermieden werden", sagt DVR-Geschäftsführerin Ute Hammer. "Bei einem Autokauf sollte man dieses Fahrerassistenzsystem besonders im Blick haben und danach fragen."

Autor

Foto

Achim Hartmann

Datum

6. April 2016
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres