Zoom

FairGarage: DAT startet Werkstattportal

DAT gibt in München den Startschuss für das Werkstattportal FairGarage.

Im Mittelpunkt des Portals FairGarage steht das Modul WebKit. Laut Deutsche Automobil Treuhand (DAT) können sich Interessenten online rund um die Uhr an sieben Tagen pro Woche über die Reparaturangebote der teilnehmenden Werkstätten informieren. "Mit FairGarage in den Händen der DAT können wir für das deutsche Kraftfahrzeuggewerbe sicherstellen, dass keine Werkstätten im Internet-Geschäft benachteiligt und gleichzeitig unsere hohen Qualitätsstandards sichergestellt sind", sagt Wilhelm Hülsdonk, ZDK-Vizepräsident und Bundesinnungsmeister.

Bis 2014 erwartet DAT eine flächendeckende Verfügbarkeit von FairGarage-Betrieben in Deutschland. "Es ist schier unglaublich, wie positiv sich die Nachfrage nach unserer FairGarage-Technologie seit der IAA 2013 entwickelt hat. Die Nachricht von der Mehrheitsbeteiligung der DAT an unserem Unternehmen hat das Interesse der Branche außerordentlich beflügelt. Besonders das Modul WebKit, das die interaktive Einbindung sämtlicher Werkstattleistungen in die eigene Homepage ermöglicht, erfreut sich großer Beliebtheit bei den Betrieben", sagt Christian Dietrich, Geschäftsführer von United Vehicles.

Qualitätskriterien für Teilnehmer

Um an FairGarage teilnehmen zu können müssen die Werkstätten laut DAT einen Katalog an Kriterien erfüllen. Zum einen müsse der Betrieb einen Handwerksrolleneintrag mit mindestens einem kraftfahrzeugtechnischen Handwerk besitzen und von der zuständigen Kfz-Innung zu mindestens einer hoheitlichen Tätigkeit befähigt sein. Zum anderen müsse der Betrieb die "Allgemeinen Reparaturbedingungen des Kfz-Gewerbes" verwenden und sich im Streitfall auch dessen Schiedsstellen unterwerfen. Außerdem müsse der Betrieb einer möglichen Prüfung der Qualitätskriterien durch öffentlich bestellte und vereidigte DAT-Sachverständige zustimmen.

Laut DAT wird FairGarage unter dem Namen "SilverDAT fairgaragePRO" angeboten. Betriebe können FairGarage in drei Ausbaustufen bestellen. Dabei enthalte jede Ausbaustufe automatisch die Leistungen der Vorstufe. Als Basis bucht der Betriebt die Stufe Portal. Damit, so DAT, werde die Werkstatt auf www.fairgarage.de aufgelistet. Pro Monat werden dafür zwischen 29 und 39 Euro fällig (günstiger für SilverDAT-Kunden). Hinzu kommen 9,50 Euro pro vermitteltem Werkstattauftrag über 100 Euro. Die nächste Ausbaustufe ist das WebKit. Zusätzlich werden damit alle Reparaturleistungen auf der Website der Werkstatt eingebunden. Hier liegt die Preisspanne bei 49 bis 59 Euro pro Monat. Jeder vermittelte Werkstattauftrag kostet 4,50 Euro. Ab 90 Euro pro Monat und Betriebsstätte wird der Betrag gedeckelt. Die dritte Ausbaustufe nennt sich Media Partner. Zusätzlich zu den ersten beiden Stufen, präsentiert der Anbieter die Werkstatt auf "publikumsstarken Webseiten". Dieses Paket kostet 69 bzw. 79 Euro pro Monat.

Man wolle für Aufträge unter der Bagatellgrenze von 100 Euro keine Transaktionsgebühr erheben. Zudem seien die monatlichen Transaktionsgebühren bei 90 Euro gedeckelt. Es fallen also demnach ab der 20. Transaktion keine Gebühren mehr an.

Autor

Foto

Fairgarage

Datum

29. Januar 2014
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres