Fiat Tipo 10 Bilder Zoom
Foto: Fiat

Fiat Tipo mit Doppelkupplung

Moderne Technik im Schnäppchen-Auto

Fiat legt beim Tipo nach. Nun gibt es den günstigen Kompaktwagen mit Doppelkupplungsgetriebe. Allerdings nur in Verbindung mit einer Motorvariante.

Jetzt wächst auch bei Fiat zusammen, was anderswo längst zusammengehört. In der umkämpften Golf-Klasse musste der Fiat Tipo bislang passen, wenn potenzielle Kunden nach einem modernen Doppelkupplungsgetriebe fragten, wie es zum Beispiel VW für die meisten Versionen des Wolfsburger Bestsellers anbietet. Das Warten hat ein Ende, ab sofort gibt es diese Art des Gangwechsels auch in der Tipo-Familie. Leider jedoch nur im Zusammenspiel mit dem Dieselmotor.

Beim Fünftürer und dem Kombi muss ein typischer Tipo-Kunde genau 1.512 Euro netto drauflegen, wenn er die Schaltarbeit der Doppelkupplung überlassen will. Die Sechsgang-Automatik liefert die gleichen Verbrauchswerte wie die geleichstarke von Hand geschaltete Version. Der 120 PS starke Tipo gehört auf dem Papier mit im Schnitt 3,7 Litern Diesel auf 100 Kilometer zu den Musterknaben seiner Zunft. Zumindest nach der bekanntlich fragwürdigen Norm. Wobei er mit seiner Durchzugkraft von 320 Newtonmetern bei Bedarf auch richtig flott unterwegs ist. Wenn’s denn sein muss, rennt der 4,64 Meter lange Fünftürer sogar 200 km/h.

Mit mindestens 17.857 Euro ist der fünftürige Tipo alles andere als ein Schnäppchen, zumal der neue Eigner dann auf Stahlfelgen unterwegs ist. Die nächst bessere Ausstattung (u.a. Alu-Räder, Klimaautomatik) ist 840 Euro teurer. Genauso hoch ist der Aufpreis für den geräumigen Kombi, der meistverkauften Tipo-Variante. Für die Benzinmotoren und die viertürige Limousine ist das neue Getriebe nicht lieferbar.

Autor

Datum

24. Februar 2017
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres