Zoom

Firmenauto: Ärger wegen altem Führerschein

Fahrer ohne neuen EU-Führerschein laufen im Ausland Gefahr, Ärger mit der Polizei zu bekommen. Wer zu einem Bußgeld verdonnert werden sollte, muss es jedoch nicht bezahlen. Die Polizei beanstandet in einigen Nachbarländern die alten grauen oder rosafarbenen deutschen Führerscheine. Und bittet daher Autofahrer manchmal zur Kasse. Darauf weist die Interessenvereinigung Geld und Verbraucher (GVI) aus Heilbronn hin. Trotzdem gelten die alten Dokumente nach EU-Recht weiterhin. Der Verband rät deshalb, die entsprechende EU-Richtlinie in der jeweiligen Landessprache dabeizuhaben. Probleme bei einer Führerscheinkontrolle könnten dann häufig schnell gelöst werden. Übersetzungen in mehreren Sprachen bietet der Verband unter www.geldundverbraucher.de kostenlos auf seiner Website an.

Datum

17. Juli 2008
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres