Aston Martin Cygnet - der Luxus-Toyota Zoom

Firmenauto: Aston Martin Cygnet – der Luxus-Toyota

Die Marke Aston Martin ist ein Mythos. In den handgeschmiedeten Autos der britischen Edelmarke verfolgte James Bond die fiesesten Bösewichter und verführte die schönsten Frauen. Der Mythos wirkt auch heute noch, mehr denn je. Wer einen Aston Martin als Firmenwagen fährt, hat es geschafft. Doch die Wirtschaftskrise trifft auch die Luxusmarken, und so muss man neue Märkte erschließen. Beispielsweise, indem man der betuchten Kundschaft nun einen Kleinwagen anbietet. Als Partner haben die exklusiven Briten Toyota ausgemacht. Deren iQ, ein viersitziger Mini, der kaum größer als ein Smart ist, soll die Basis für den Aston Martin Cygnet bilden. Toyota fühlt sich denn auch geehrt. "Dass eine der weltweit prestigeträchtigsten Sportwagenmarken den iQ als Basis für ihr Stadtauto auswählt, ist ein großes Kompliment", sagt Tadashi Arashima, CEO und Präsident von Toyota Motor Europe (TME). Wie genau der Luxus-iQ aussehen soll, ist noch geheim. Ebenso die technischen Details. Sicher ist nur: Mit dem Serien-iQ wird der Cygnet ungefähr so viel gemein haben wie James Bond mit Derrick. Beim Preis munkelt die Branche von 33.000 Dollar. Da darf man davon ausgehen, dass er entsprechend ausgestattet ist und die eine oder andere Kuh ihr Leben zugunsten exklusiven Sitzbezügen lassen muss.

Foto

Bild: Toyota

Datum

7. Juli 2009
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres