Firmenauto: Audi A7 - Feingeist in Fließheck-Form

Nach Außen tritt er als Feingeist auf, tatsächlich jedoch steckt in der neuen Fließheck-Limousine Audi A7 modernste Technik. Schon zum Markstart in wenigen Wochen stehen zwei 3,0-Liter-Turbodiesel mit 204 PS bzw. 245 PS sowie zwei Benziner mit 204 PS bzw. 300 PS zur Verfügung. Je nach Ausführung sind sie mit Front-oder Allradantrieb ausgerüstet, wobei die Fronttriebler mit der stufenlosen, Multitronic, die Allradler hingegen mit einem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe ausgestattet sind. Ein Stopp-Start-System ist immer an Bord; der Basis-Diesel verbraucht 5,3 Liter Kraftstoff je 100 Kilometer, was einem CO2-Ausstoß von 139 g/km entspricht. Audi setzt beim A7 auf moderne Infotainment-Systeme einschließlich Internet-Anbindung sowie auf eine Vielzahl von Assistenzsystemen. Besonders auffällig sind die optional lieferbaren LED-Scheinwerfer, die nicht nur für eine extrem gute Fahrbahnausleuchtung sorgen, sondern auch stilistisch eigenständige Akzente setzen. Gleiches gilt für die Rückleuchten mit einer Innengrafik in Form einer Helix.Das knapp 5 Meter lange Modell ist zwischen A6 und A8 positioniert und soll damit sowohl Aufsteiger vom A6 als auch den einen oder anderen Umsteiger vom A8, der in Krisenzeiten ein Signal der Bescheidenheit setzen möchte, ansprechen. Die Preise beginnen derzeit bei 41.836 Euro für den Basis-Benziner mit quattro-Antrieb; das Programm wird aber in schneller Folge um frontgetriebene Varianten erweitert. 2011 kommt zudem der S7 mit 4,0-Liter-V8-Turbomotor.

Datum

10. September 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres