Autobahnparkplätze vorsichtig anfahren Zoom

Firmenauto: Autobahnparkplätze vorsichtig anfahren

Verkehrsteilnehmer sollten Autobahnparkplätze immer vorsichtig anfahren. Dies rät die Laster-Runde, ein Gemeinschaftsprojekt der im Verband der Internationalen Automobilhersteller (VDIK) vertretenen Lkw-Hersteller, und bittet gleichzeitig um Verständnis für die Situation der Fernfahrer. Oft komme es vor, dass Autobahnparkplätze überfüllt seien. Lkw stünden dann auf Pkw-Parkplätzen, parkten auf Zufahrten und Beschleunigungsstreifen. Die Laster-Runde weist daraufhin, dass dies nicht ohne Grund geschieht. Es gebe schlichtweg zu wenig Parkplätze und die Lkw-Fahrer müssten mit hohen Strafen rechnen, wenn sie ihre gesetzlich verordneten Lenkzeiten nicht einhielten. Lkw-Fahrer seien streng an Lenk- und Ruhezeiten gebunden, was der Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer diene. Nach längstens neun Stunden Tageslenkzeit müssen die Fahrer für mindestens acht Stunden ruhen. Zweimal pro Woche dürfen sie zehn Stunden fahren. Zudem sind weitere Pausen zur Fahrtunterbrechung vorgeschrieben. Derzeit stehen laut Bundesregierung 21.000 Lkw-Stellplätze auf Raststätten und Autobahnparkplätzen zur Verfügung. Dazu kommen rund 20.000 Stellplätze auf den Autohöfen in Autobahnnähe. Allerdings werden nach Angaben der Laster-Runde täglich 580.000 Fahrten auf deutschen Autobahnen absolviert. Dadurch seien täglich rund 500.000 Lkw-Fahrer darauf angewiesen, ihre Ruhezeiten auf einem Betriebshof, in Industriegebieten, auf Parkplätzen abseits der Autobahn oder eben auf den verbleibenden Flächen im Umfeld der Autobahnparkplätze zu verbringen.

Foto

Bild: Laster-Runde

Datum

18. Dezember 2009
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres