Firmenauto: Berlin lässt Pkw-Maut prüfen

Beim Thema Pkw-Maut schlagen die Wogen hoch. Vorerst scheint sie vom Tisch zu sein. Trotzdem hat das Bundesverkehrsministerium einem Bericht der Financial Times Deutschland (FTD)  zufolge Kontakt zu einem Unternehmen aufgenommen, um ein Konzept für die Pkw-Maut durchrechnen zu lassen. Nach den Berechnungen der Firma Ages, die dem Ministerium laut FTD vorliegen,  könnte eine Vignette 100 Euro kosten. Damit könne der Staat rund vier Milliarden Euro im Jahr einnehmen. Der Anteil ausländische Fahrer würden sich auf 800 Millionen Euro summieren. Die Kosten für die Gebührenerhebung liegen nach der Kalkulation von Ages bei knapp fünf Prozent und würden sich auf höchsten 200 Millionen Euro belaufen. Startklar könnte das System innerhalb eines Jahres sein, so das Unternehmen. 

Datum

9. Dezember 2009
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres