Billligreifen haben längeren Bremsweg Zoom

Reifen: Billigreifen haben längeren Bremsweg

Der ADAC hat Sommerreifen unter die Lupe genommen und ist zu dem Ergebnis gekommen, dass es sich nicht lohnt zu Billigprodukten zu greifen - sie haben auf nasser Straße einen um 70 Prozent längeren Bremsweg. Der Club empfiehlt beim Reifenkauf die Preise zu vergleichen - Preisspannen bis zu 70 Prozent seien möglich. Genauer angeschaut hat sich der Club gemeinsam mit der Stiftung Warentest 36 Reifen in zwei Dimension und 225/45 R 17 WY. Testsieger im Format 185/65 R 15 H ist der Pirelli  Cinturato P6. Er erhielt Bestnoten auf nasser Fahrbahn und punktet mit relativ geringem Verschleiß. In dieser Dimesion überzeugten zudem der Nokian H, der Continental Premium Contact 2, der Dunlop SP Fast Response sowie der Uniroyal Rain Expert. Auch in der größeren Dimension 225/45 R 17 W/Y überzeugte die Tester der Pirelli Cinurato - hier der P7. Danach rangieren die Modelle Dunlop SP Maxx TT, der Conti Sport Contact 3, der Michelin Sport 3 und der Bridgestone Potenza RE050 A. Insgesamt erhielten zehn Reifen die Note "besonders empfehlenswert", 16 sind "empfehlenswert". Drei Reifen bekamen die Note "bedingt empfehlenswert" und sieben "nicht empfehlenswert". Angebote der Billighersteller wie Interstate, Goodridge, Sava, Wanli, Nankang und Sunny landeten laut ADAC wegen sicherheitsrelevanter Schwächen durchweg im Bereich "nicht empfehlenswert". Der Interstate IST-1 M+S etwa erhielt Bestnoten im Haltbarkeit und Rollwiderstand - er versagte aber beim Verhalten auf nasser Straße. finden Sie die Tabellen zum Test in der Dimension und hier in der Dimension 225/45 R.

Foto

Bild: ADAC

Datum

24. Februar 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres