Zoom

Firmenauto: Bordcomputer sind häufig ungenau

Bordcomupter im Auto geben den Durchschnittsverbrauch häufig ungenau an. Zu diesem Ergebnis kommt der ADAC. Bei 23 stichprobenartigen Modellen hat der Club bei fast allen Anzeigen Fehlmessungen festgestellt. In einem Fall zeigte das Gerät einen Mehrverbrauch von 29 Prozent an. Nur bei zehn Fahrzeugen wichen die Verbrauchsangaben um maximal fünf Prozent plus oder minus ab und blieben somit im Toleranzbereich. Durch die digitale Anzeige mit Kommastelle gaukle das System einen genauen Wert vor, den es laut ADAC so nicht gibt. Der Grund liege darin, dass Bordcomputer die Verbrauchswerte aus verschiedenen Daten errechnen, die im Auto meist für andere Zwecke gebraucht werden. Messungenauigkeiten seien dadurch systembedingt. Autofahrer können das Problem laut ADAC beheben, indem sie beim Vertragshändler den Bordcomputer mittels eines Servicecomputers kalibrieren lassen. Gesetzliche Vorgaben für die Messgenauigkeit der Instrumente im Auto gebe es keine. Der ADAC fordert in einer MItteilung die Hersteller auf, dafür zu sorgen, dass Bordcomputer im Toleranbereich bleiben. Auch sollten bei Messungen alle für den Verbrauch relevanten Faktoren berücksichtigt werden. Eine Korrektur der Verbrauchsanzeige sollte ohne Werkstatthilfe möglich sein.

Foto

Foto: photo 5000/Fotolia.com

Datum

10. Dezember 2008
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres