ADAC gibt Ratschläge zu E10 Zoom

Firmenauto: E10-Kraftstoff: Ratschläge vom ADAC

Nachdem immer mehr Tankstellen den neuen Kraftstoff mit höherem Ethanolanteil anbieten, hat der ADAC einen Frage-Antwort-Katalog aufgestellt. Unter www.adac.de/e10 finden Autofahrer eine markenspezifische Tabelle, die für die meisten Pkw und Motorräder angibt, ob sie den neuen Kraftstoff vertragen. Allen, die ihr Fahrzeug nicht in der Liste finden, rät der ADAC, den Hersteller zu kontaktieren. Den bisherigen E5-Kraftstoff müssen Tankstellen laut ADAC auch weiter auf unbefristete Zeit anbieten. Einzige Ausnahme seien sehr kleine Tankstellen. Der Verband rät zudem davon ab, im Ausland E10 zu tanken, da dort unter Umständen andere Kraftstoffnormen gelten. Der Kraftstoffverbrauch mit E10 steige um drei Prozent an. Da aber bereits fünf Prozent Ethanol im Kraftstoff sind, belaufe sich der tatsächliche Mehrverbrauch lediglich auf 1,5 Prozent. Fahrzeuge, die E10 und E5 vertragen, vertragen zudem laut ADAC auch eine Mischung der beiden Kraftstoffe. Wer ein Fahrzeug hat, das E10 nicht verträgt und versehentlich doch zur falschen Zapfsäule greift, muss vorsichtig sein. Er darf den Motor unter keinen Umständen starten. Bestenfalls sollte er nicht einmal die Zündung aktivieren, damit die Kraftstoffpumpe nicht anläuft. Dann muss er den Tank auspumpen und geeignetes E5-Benzin nachfüllen. Sonst drohen ernste Schäden am Motor.

Foto

Bild: Hersteller

Datum

7. Februar 2011
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres