Zoom

Firmenauto: Elektronik gegen den Sekundenschlaf

Lange Fahrten, müde Fahrer. Einige Sekunden die Augen zu schließen, kann im Verkehr dramatische Folgen haben. Mit neuer Technik soll der Sekundenschlaf bald wirkungsvoll bekämpft werden.Besonders gefährdet sind Lastwagenfahrer, die unter Termindruck stehend häufig sehr lange am Steuer sitzen. Entsprechend bedeutsam wäre ein Gerät, das den Fahrer kurz vor dem Einschlafen wachrütteln könnte. Forscher vom Fraunhofer Institut für Digitale Medientechnologie haben ein solches System entwickelt. Sie stehen mit mehreren Autofirmen in Verhandlung. «Eye Tracker» (Blickrichtungserkennung) heißt die Technik. Mit zwei Kameras wird das Auge eines Autofahrers dreidimensional erfasst und seine Bewegung permanent vermessen.Der Fahrer merkt davon nichts, denn zur Messung wird Infrarotlicht eingesetzt, das vom menschlichen Auge nicht wahrgenommen wird. Deshalb funktioniert das System auch bei totaler Dunkelheit und wenn der Fahrer sehr dunkle oder verspiegelte Sonnenbrillen trägt.Sobald er für kurze Zeit die Augen schließt oder sich seine Lider langsamer bewegen als üblich, könnte «Eye Tracker» Alarm schlagen. «Denkbar wäre eine Warnleuchte, ein lauter Ton oder auch ein spürbares Vibrieren im Lenkrad», erläutert Fraunhofer-Entwickler Frank Klefenz.    Der Prototyp sieht noch sehr unförmig aus - mit großen Objektiven und einer sperrigen Apparatur. Ein Serien-System würde aber wesentlich weniger Platz in Anspruch nehmen. «Dazu genügen kleine Linsen, wie sie heute in jeder Handy-Kamera eingebaut sind», erläutert Klefenz. Sie ließen sich fast unsichtbar beispielsweise in den Rückspiegel und seitlich von der Windschutzscheibe einbauen.

Foto

Foto: Torsten Zimmermann/WWW.TOZIGRAFIE.DE

Datum

10. November 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres