Firmenauto: Exklusiver Fahrbericht Seat Exeo ST

Plattformpolitik einmal anders: Man nehme ein nicht mehr gebautes Modell, entwickle es weiter, ändere die Karosserie, klebe sein Markenlogo drauf – fertig ist die neue Baureihe. Genau dies macht Seat mit dem vorigen Audi A4, der als Seat Exeo wieder auferstanden ist und nun auch als Kombi angeboten wird. Mit diesem Coup melden sich die Spanier wieder im Kombimarkt zurück. Und der ist fürs Flottengeschäft bekanntlich ungemein wichtig. Platzangebot Nun war die bis 2008 gebaute Baureihe des Audi A4 Avant zwar für ihre hervorragende Verarbeitungsqualität bekannt, nicht aber für ein üppiges Platzangebot. Beide Punkte sind geblieben: Der Innenraum des Exeo ST, der eins zu eins vom A4 übernommen wurde, ist prima verarbeitet. Das überrascht nicht weiter, schließlich hat Seat nicht nur die gesamten Produktionsanlagen nach Spanien geholt, sondern auch ein strenges Qualitätsmanagement im Werk Martorell eingeführt. Man sitzt also auf straffen, gut geformten Polstern und blickt auf ein übersichtliches, wenn auch inzwischen etwas antiquiert wirkendes Cockpit mit logisch angeordneten Schaltern. Keine Frage, im Exeo fühlt man sich sofort heimisch. Neu sind nur die optionalen Anschlussmöglichkeiten für iPod oder MP3-Player, ebenso eine Bluetooth-Schnittstelle. Weniger gut gefällt der umständliche Klappmechanismus der Rückbank: Wo andere Hersteller eine Fernentriegelung im Kofferraum platzieren, muss man hier noch an den Lehnen Hand anlegen. Auch der Ausbau des Trennnetzes erweist sich als Fummelei. Fahrwerk Eigensinn beweisen die Spanier beim Fahrwerk. Schließlich war der Audi A4 bekannt für seine stramme, in Sportausführung fast schon rückenmalträtierende Abstimmung. »Die war nicht mehr zeitgemäß. Hier haben wir  viel Zeit fürs Feintuning verwendet «, sagt Chefentwickler Fermín Soneira stolz. Tatsächlich kommt sogar der tiefer gelegte Exeo ST Sport mit 17-Zoll-Rädern fast katzenpfötig sanft daher. Ohne dabei an dynamischen Qualitäten zu verlieren. Die präzise Lenkung und das agile Fahrverhalten des Kombis wird manchen Außendienstler zum spontanen Abstecher auf kurvige Landstraßen verleiten. Motoren Renovierungsbedarf bestand bei den Motoren, zumindest beim Diesel. Und so darf sich auch der Exeo mit dem neuen, kultivierten Zweiliter-Common-Rail-TDI des VW-Konzerns schmücken. Er wird zur Einführung mit 143 oder 170 PS angeboten. Die Version mit 110 PS folgt im September. Wie die Benziner erfüllt auch der 2.0 TDI Euro 5. Auf DSG oder Allradantrieb werden die Kunden allerdings vergebens warten. Ebenso wie auf Assistenzsysteme wie beispielsweise Totwinkelwarner oder Spurhaltehilfen, die für andere Modelle in dieser Klasse bereits angeboten werden. Preise Angesichts des Preises lässt sich das verschmerzen. 22.923 Euro netto verlangt Seat für den serienmäßig mit Klimaanlage, CD-Radio und sieben Airbags ausgerüsteten Exeo ST 2.0 TDImit 143 PS. Das sind 3.600 Euro weniger, als der vorige A4 Avant 2.0 TDI im Frühjahr 2008 gekostet hat. Technische Daten des Seat Exeo ST finden Sie

Datum

25. Juni 2009
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres