Firmenauto: Genfer Autosalon: Ein Besuch lohnt sich

Ein Besuch des Automobil-Salon Genf (4.-14. März) steht bei den wenigsten Fuhrparkleiter ganz oben auf der To-Do-Liste. Doch in diesem Jahr könnte sich der Ausflug in die Schweiz durchaus lohnen. Denn anders als in den Vorjahren, als sich in Genf alles hauptsächlich um die großen, exklusiven und teueren Autos sowie ausgeflippte Prototypen drehte, finden sich in diesem Jahr unter den mehr als 100 Welt- und Europapremieren etliche, gerade fürs Flottengeschäft, sehr interessante Autos. Darunter Fahrzeuge wie Audi A1, 5er BMW, Ford Focus Kombi, Mazda 5, VW Sharan oder Volvo S60 (Übersicht siehe unten). Wie alle großen Automessen kommt auch der Genfer Salon nicht am Thema Umwelt vorbei. Und so widmen sich die Hersteller im Grünen Pavillon dem Thema Verbrauchsreduktion und Energie-Effizienz. Gezeigt werden unter anderem Elektroautos wie Mitsubishi i-MiEV oder Mini E, der Kia Forte mit Autogas-Hybridantrieb, das E-Auto Chevrolet Volt mit zusätzlichem kleinen Verbrennungsmotor, um die Batterie zu laden. Für Testfahrten stellt Opel das Brennstoffzellenauto HydroGen4 zur Verfügung. Außerdem kann man sich in Halle 5 am Stand von Gasmobil über die neuesten Erdgas-Antriebstechniken informieren. So präsentiert Fiat gleich mehrere Autos mit dem neuen Erdgas-Turbomotor (1,4 Liter Hubraum, 115 PS Leistung). Der Genfer Salon gilt unter Branchenkennern als die interessanteste und schillerndste Automesse der Welt. Ein großer Vorteil gegenüber der IAA in Frankfurt. Das wichtigste Geschehen konzentriert sich auf nur fünf Hallen. Da sich das Messegelände direkt am Genfer Flughafen, lässt sich der Messebesuch durchaus an einem Tag schaffen. Die fürs Flottengeschäft wichtigsten Neuheiten

  • Alfa Romeo Giuletta (Nachfolger 147)
  • 5er BMW (Limousine)
  • 3er BMW Coupé/Cabrtio Facelift
  • Dacia Duster (SUV)
  • Fiat Panda Cross (Allradler, auch mit Erdgasantrieb)
  • Fiat Doblò Erdgas
  • Ford Focus und Focus Turnier
  • Kia Sportage (SUV)
  • Mazda 5 und Facelift Mazda 6
  • Mini Countryman (SUV auf Basis der Clubman)
  • Nissan Micra
  • Nissan Juke (extravaganter Mini-SUV)
  • Opel Meriva (innovativer Minivan mit gegenläufig öffnenden Türen)
  • Peugeot SR1 (Sportwagen, das künftige Design von Peugeot zeigt)
  • Porsche Cayenne und VW Touareg (SUV, auch mit Hybridantrieb)
  • Renault Twingo Wind (Cabrio-Coupé)
  • Seat Ibiza Kombi
  • Seat Leon Ecomotive (99 g CO2)
  • Volvo S60
  • VW Sharan (Van mit Schiebetüren)

Messe-Infos:

  • Wann: 4. bis 14. März 2010, täglich 10 bis 20 Uhr (Wochenende 9 bis 19 Uhr)
  • Wo: Palexpo Genf (am Flughafen)
  • Wie viel: Tageskarte 14 CHF

Datum

19. Februar 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres