Hybrid-Kia kommt nicht nach Europa Zoom

Firmenauto: Hybrid-Kia kommt nicht nach Europa

Kia führt seinen Hybrid-Kompaktwagen Forte vorerst nicht in Europa ein. Zunächst soll nach Angaben der Südkoreaner in europäischen Ländern mit Autogas-Infrastruktur eine Studie zu LPI-Hybridfahrzeugen durchgeführt werden, um das Potenzial und Kundeninteresse zu ermitteln. Der Kia Forte LPI Hybrid, der jetzt in Korea in den Handel kommt, kombiniert Flüssiggas- und Elektroantrieb. In die 25-monatige Entwicklung investierte Kia nach eigenen Angaben etwa 130 Millionen Euro. Laut Kia verbraucht das Auto durchschnittlich 5,6 Liter Flüssiggas pro 100 Kilometer, was, wie Kia mitteilt, einem Benzinverbrauch von 4,5 Liter pro 100 Kilometer entspricht. Mit seiner CO2-Emission von 99 Gramm pro Kilometer erfülle der Forte die Kriterien eines „Super Low Emissions Vehicle“ (SULEV).

Foto

Bild: Kia

Datum

21. Juli 2009
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres