Zoom

Firmenauto: Hybridantrieb: Hilfe für Werkstätten

Mit der steigenden Zahl von Hybridfahrzeugen werden auch Werkstätten künftig häufiger mit dieser Antriebstechnik konfrontiert – mit den entsprechenden Anforderungen an das Know-how der Mechaniker.Nach Angaben von Bosch mache der Doppel-Antrieb die Fehlersuche aufwendiger und auch der sichere Umgang mit hohen elektrischen Spannungen und Stromstärken erfordere spezielle Kenntnisse. Hier bietet der Automobilzulieferer Hilfe in Form von Diagnosesystemen, aktuellen technischen Daten und praxisorientierten Schulungen. So habe Bosch nun für die Arbeit an Hochvoltsystemen einen Handheld-Tester (FSA 050) entwickelt, der über Funk mit den Basisgeräten der Fahrzeug-Systemanalyse kommuniziere. Das Gerät, das auch als Stand-Alone-Gerät funktioniere, soll im September auf der Messe Automechanika Premiere feiern. Technische Daten und Diagnose-Werte für gängige Hybridfahrzeuge seien bereits heute über die Werkstattsoftware Esitronic abrufbar. Die Daten würden vierteljährlich aktualisiert. Außerdem biete Bosch Werkstattmitarbeitern Schulungen an, in denen Trainer Fachwissen zur Beherrschung der Hochvolttechnik und zu den Grundlagen von Hybridkomponenten, Antriebskonzepten sowie Steuerungselektronik vermittelten. Auch eine Technische Hotline für Fragen rund um das Themengebiet stünde zur Verfügung.

Foto

Foto: Torsten Zimmermann/WWW.TOZIGRAFIE.DE

Datum

23. Juli 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres