Firmenauto: INTERVIEW: Wincor sieht Chancen durch Finanzkrise – Kurzfristig Belastungen

FRANKFURT (dpa-AFX) – Der Geldautomaten-Hersteller Wincor Nixdorf <WIN.ETR> sieht in den aktuellen Turbulenzen in der Bankenbranche Chancen für künftiges Wachstum und rechnet eher mit kurzfristigen Eintrübungen. "Wir haben die Stärke und auch den finanziellen Backround, um eventuelle Investitionsstopps oder Verschiebungen von Aufträgen der Banken durchzuhalten. Wir sehen da nicht so schwarz", sagte Vorstandschef Eckard Heidloff am Freitag der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX. Mittelfristig werde Wincor vom Trend der Banken zum Privatkundengeschäft als stabilem Ertragsbringer klar profitieren. "Wir werden ein Gewinner sein. Die Frage ist nur: Wie lange dauert die Krise? Das Thema Zeit ist im Moment das entscheidende."

Das Ende September abgelaufene Geschäftsjahr habe Wincor Nixdorf "überaus erfolgreich" abgeschlossen, sagte Heidloff. Die Ziele eines achtprozentigen Umsatzwachstums und einer Steigerung des EBITA um zehn Prozent könne er für das abgelaufene Jahr bestätigen - ohne die Auswirkungen des schwachen Dollar wäre das Umsatzplus um drei Prozentpunkte höher ausgefallen, betonte er. "Trotz Finanzkrise und schwachem Dollar haben wir unsere Ziele im abgelaufenen Geschäftsjahr geschafft." Im Bankenbereich sei Wincor ebenfalls zweistellig gewachsen.

Datum

10. Oktober 2008
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres