Junge Fahrer sind am stärksten gefährdet Zoom

Firmenauto: Junge Fahrer sind am stärksten gefährdet

Junge Autofahrer zwischen 18 und 24 sind die am stärksten gefährdeten Verkehrsteilnehmer im Straßenverkehr. Die AXA-Versicherung hat dies Ergebnis des Statistischen Bundesamtes (Destatis) näher beleuchtet und nach den möglichen Ursachen gefragt. Ein Grund liege etwa im Fahren mit erhöhter Geschwindigkeit. 32 Prozent der Deutschen fahren laut  AXA-Verkehrssicherheits-Rerport auf der Autobahn schneller als 160 Stundenkilometer. 73 Prozent der befragten jungen Fahrer brausen regelmäßig mit diesem Tempo über die Autobahn. Dahinter steckt laut AXA eine hohe Gefahr. Grund: Laut Destatis ist der mit Abstand häufigste Fehler von Fahranfängern "nicht angepasste Geschwindigkeit".  Fast die Hälfte fährt zu dicht auf. Auch abbiegen ohne zu blinken, ist in dieser Altersgruppe laut AXA keine Seltenheit. Zudem telefonieren 40 Prozent der jungen Fahrer ohne die vorgeschriebene Freisprechanlage. Alarmierend: Die Wahrscheinlichkeit bei einem Unfall tödlich zu verunglücken ist laut Destatis bei einem Fahranfänger mehr als zweimal so hoch wie im Durchschnitt aller anderen Altergruppen. Laut AXA-Studie sehen mehr als die Hälfte der Teilnehmer in der Prävention die größte Chance für ein sicheres Fahrverhalten bei jungen Leuten. Hier setzt AXA an. Speziell für junge Fahrer bietet die Versicherung eigenen Angaben zufolge eine Bonus-Regelung bei Tarif- und Aktionsmerkmalen an.  Ein Beipspiel ist laut AXA der Null-Punkte-Tarif. Junge Fahrer zwischen 20 und 24 erhalten demnach bis zu 20 Prozent Nachlass auf den Versicherungsbetrag, wenn sie ein sauberes Punktekonto nachweisen.

Foto

Bild: AXA

Datum

26. Januar 2009
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres