Seat verfolgt die Downsizing-Strategie konsequent Zoom

Firmenauto: Mehr Emotion, weniger Emission bei Seat

Die spanische VW-Tochter Seat wird sparsamer. Downsizing heißt auch hier das Motto für die neuen TDI- und TSI-Motorengenerationen, die allesamt aus dem Volkswagen-Konzernregal stammen. Damit setzt Seat seine Strategie mit umweltschonenden Fahrzeugen fort, denn beim Kleinwagen Seat Ibiza ist das schon die dritte Generation mit Ecomotive-Motoren. Aber ganz so einfach, wie man sich das so vorstellt, scheint das große Motor-Sharing nicht zu sein. Thomas Dicke, Leiter Motorenentwicklung bei Seat dazu: „Durch die unterschiedlichen Lufteinlässe der einzelnen Modelle besteht die Schwierigkeit darin, die Motoren jederzeit optimal zu temperieren.“Den neuen 1,2-Liter-TDI-Dreizylinder mit 75 PS im Ibiza kennt man übrigens schon aus dem Polo Bluemotion. Nur heißt hier die Spritsparversion nicht Bluemotion, sondern Ecomotive. Der Verbrauch liegt bei 3,4 Liter Diesel auf 100 Kilometer. Das entspricht einem CO2-Ausstoß von 89 g/km.  Hilfreich ist hierbei die im Kombiinstrument angezeigte Schaltempfehlung. Sie zeigt den jeweils für die Fahrbedingungen optimalen Gang an. Das senkt gleichermaßen Drehzahl wie Verbrauch.  Außerdem hat Seat im Ibiza ein System eingebaut, das elektrische Energie gewinnt. Und zwar wenn der Fahrer den Fuß vom Gas nimmt oder auf die Bremse tritt. Auch bei den Modellen Leon, Altea und Altea XL Kombi werden mit einem neuen Motor Verbrauch und Emissionen deutlich gesenkt. Der 1,2-Liter-TSI mit 105 PS hat einen Turbolader mit Ladeluftkühlung und Direkteinspritzung. Der Vorteil hier: Das Triebwerk wiegt ohne Anbauteile nur 89,5 Kilogramm und verbraucht im Leon dank Start-Stopp-Technik und Bremsenergierekuperation durchschnittlich 5,4 Liter Super, das entspricht einer CO2-Emission von 124 Gramm je Kilometer. Geschaltet wird per Hand durch sechs Vorwärtsgänge. Das geht leicht und geschmeidig, macht mit dem 1.280 Kilogramm schweren Leon richtig Spaß. Allerdings wird der Motor oberhalb von 4.000 Umdrehungen deutlich lauter. Da hat aber die Gangempfehlung schon längst zum Hochschalten gebeten. Beim Altea und Altea XL Kombi, den Van-Ablegern des Golf-Bruders, liegt der Verbrauch mit 5,7 Litern auf 100 Kilometer (132 g/km)etwas höher. Mit zwei neuen Motoren wird die Mittelklassebaureihe Exeo sportlicher. Die Limousine und der Kombi namens ST erhalten das 1,8-Liter-TSI-Triebwerk mit 160 PS und den 2,0-Liter-TSI-Motor mit 211 PS (befeuert schon den Leon FR). Bei diesen PS-Zahlen ist der Fahrspaß natürlich nochmals höher, zumal sich die Verbräuche um sieben Liter Super auf 100 Kilometer im Rahmen halten. Und leiser sind die Motoren auch geworden. Der Riemenantrieb wurde durch eine Zahnkette ersetzt und für die beiden Ausgleichwellen auf leisen Lauf getrimmt. Insgesamt gibt es jetzt im Exeo sieben Triebwerke zwischen 102 und 211 PS.

Foto

Bild: Seat

Datum

23. Juli 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres