Neuer Mercedes SLK glänzt beim Thema Sicherheit Zoom

Firmenauto: Mercedes SLK steht in den Startlöchern

Einen Schwerpunkt auf Sicherheit setzt der für 2011 angekündigte neue Mercedes-Benz SLK. Der Roadster erhält eine ganze Reihe von Assistenzsystemen, die bislang nur für die Limousinen der Marke zu haben waren. Wichtigste Neuerung ist der aus der S-Klasse bekannte Notbremsassistent, der den Sportwagen bei einer drohenden Kollision automatisch voll abbremst. Gekoppelt ist die Technik mit einem Insassenschutzsystem; so werden beispielsweise unmittelbar vor einem Zusammenstoß automatisch die Anschnallgurte gestrafft. Weiter entwickelt wurden die Airbags. So wird es einen sogenannten Headbag geben, der den seitlichen Kopfaufprallbereich abdeckt. Ein Thorax-Airbag in der Sitzlehne schützt den Oberkörper bei einem seitlichen Aufprall. Aus anderen Modellen ist das intelligente Lichtsystem bekannt, das die Beleuchtung den Straßengegebenheiten anpasst. Eine Verkehrszeichenerkennung registriert Tempolimit-Schilder am Straßenrand und warnt bei Übertretungen. Erhältlich ist auch ein Parkassistent, der Lücken während der Vorbeifahrt ausmisst und mitteilt, ob sie groß genug sind. Erstmals zu sehen gibt es den neuen SLK Anfang 2011, die Messepremiere wird für den Genfer Salon erwartet. Die Neuauflage wird wohl in Länge und Breite wachsen und optisch näher an den Supersportwagen Mercedes SLS AMG rücken. Zu den neuen Komfort-Extras zählt ein abdunkelbares Glas-Schiebedach. Bereits aus dem Vorgänger bekannt ist der Nackenfön, der die Oben-ohne-Saison bis in der Herbst verlängern soll. Erstmals wird es für den Roadster ab 2012 auch einen Dieselmotor mit 150 kW/204 PS geben. Preise sind noch nicht bekannt, das aktuelle Modell startet bei 38.110 Euro.

Foto

Bild: Hersteller

Datum

18. November 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres