Firmenauto: Neuer Touareg debütiert in München

Volkswagen hat am 10. Februar den komplett neu entwickelten Touareg der Weltöffentlichkeit präsentiert. Bei der prominent besetzten „Touareg Late Night Show“, die Thomas Gottschalk moderierte, verzichtete Volkswagen bewusst auf PS-Dominanz und stellte die Hybrid-Variante des Allradlers ins Scheinwerferlicht. Mit einem Verbrauch von 8,2 Litern soll der Hybrid-SUV künftig Maßstäbe setzen. Bis 50 km/h kann der Touareg Hybrid mittels eines 34 kW starken E-Motors rein elektrisch und damit emissionsfrei gefahren werden. Für die weitere Fortbewegung ist dann ein V6 TSI (245 kW/ 333 PS) zuständig, der seine Kraft über eine 8-Gang-Automatik an die Achsen weiter gibt. Das konventionelle Motorenprogramm umfasst künftig die beiden Einstiegsmotorisierungen V6 FSI (206 kW/ 280 PS, 360 Nm) und V6 TDI (176 kW/ 240 PS, 550 Nm). Dazu gesellt sich ein neu ins Programm genommener V8 TDI mit 4,2 Liter Hubraum, 340 PS und einem Drehmoment von 800 Newtonmetern. Alle Motoren rüstet Volkswagen serienmäßig mit einer 8-Gang-Automatik aus. Die beiden Star-Motoren W12 und V10 TDI hat Volkswagen dagegen aus den Programm gestrichen. Der neue Touareg ist mit einer Länge von 4,8 Metern künftig 4,3 Zentimeter länger. Dennoch hat der Touareg II im Sinne eines Verbrauchsreduzierung kräftig abspecken müssen und ist nun in der Grundversion 208 Kilo leichter. Ebenfalls im Hinblick auf die Verbrauchswerte modifiziert wurde der serienmäßige Allradantrieb. In der Grundversion („4Motion") verfügen alle Touareg der neuen Generation über einen Allradantrieb mit selbstsperrendem Torsenverteilergetriebe. Für den härteren Einsatz spendiert VW zudem ein „Offroad-Fahrprogramm", das via Knopfdruck ABS, EDS und ASR auf den Geländeeinsatz abstimmt, den Bergabfahrassistent aktiviert und die Automatikschaltpunkte anpasst. Optional sind auch ein Untersetzungsgetriebe und mechanische Sperren erhältlich. Der neue Innenraum soll nach Angaben aus Wolfsburg nun funktioneller, die Sitze komfortabler und die Beinfreiheit im Fond größer ausfallen. Die Rücksitzbank kann ab sofort um 160 Millimeter in der Länge verstellt werden, die Lehne zudem in der Neigung. Auf Wunsch per elektrischem Tastendruck entriegelt, ist sie in Sekunden umgeklappt und gibt 1.642 Liter Kofferraumvolumen frei. Serienmäßig ist schon in der Grundversion ein Radio-CD- und Info-System an Bord, das via 6,5 Zoll großem Touchscreen gesteuert wird. Rund 500.000 Autofahrer haben sich nach Angaben von Volksagen für die erste Generation des Touareg entschieden.. Der Nachfolger steht ab April beim Händler.

Datum

12. Februar 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres