Firmenauto: Nokia Siemens will US-Geschäft ausbauen - Sparprogramm im Plan

BARCELONA (dpa-AFX) - Der deutsch-finnische Telekomausrüster Nokia Siemens Networks (NSN) will seine Marktposition in den USA ausbauen. "Wir machen in den USA viel Geschäft mit AT&T und nun auch mit Verizon", sagte Karl-Christoph Caselitz, im NSN-Vorstand für Vertrieb und Marketing zuständig, auf dem Mobile World Congress in Barcelona der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX. Zudem gebe es Aufträge von T-Mobile <DTE.ETR> und Sprint <S.NYS> <SRN.FSE> , womit man jetzt mit den wichtigen Telekomkonzernen im Geschäft sei. "Dies gilt es nun auszubauen."  

Nach der Verschmelzung der Netzwerk-Sparten von Nokia <NOK1V.HSE> <NOA3.ETR><NOA3.STU> und Siemens<SIE.ETR> im vergangenen Jahr sieht der Manager derzeit keinen Bedarf für eine Ausweitung des laufenden Sparprogramms. "Vorausgesetzt der Markt ändert sich nicht, können wir an diesen Plänen festhalten", sagte Caselitz. NSN will die Kosten um zwei Milliarden Euro senken und baut dazu weltweit rund 9.000 Arbeitsplätze ab. "Wir sind beim Spargramm gut unterwegs. Vielleicht sogar etwas schneller als wir zuvor angenommen hatten."

Datum

14. Februar 2008
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres