Opel Ampera fährt nach Genf Zoom

Firmenauto: Opel Ampera fährt nach Genf

Der erste Prototyp des Opel Ampera hat seine Batterien geladen und begibt sich auf die Reise von Rüsselsheim nach Genf. Das Elektrofahrzeug mit verlängerter Reichweite (E-REV-Extended-Range Electric Vehicle) verfügt laut Hersteller über eine 16 kWh fassende Lithium-Ionen-Batterie. Den ersten Abschnitt - rund 60 Kilometer -  zum Genfer Autosalon fährt das Auto somit CO2-frei. Wenn nach 60 Kilometer die Batterien entladen sind, startet der Verbrennungsmotor und erzeugt Strom, der die Räder für den Rest der Fahrt antreibt. "Ich freue mich darauf, auf der Jungfernfahrt unseres ersten Ampera-Protyps möglichst viele Kilometer zurückzulegen", sagt Gherardo Corsini, Director Electric Vehicle Implementaion. Der Start für die Serienproduktion für den Opel/Vauxhall Ampera ist laut Opel für Ende 2011 geplant.

Foto

Bild: Hersteller

Datum

25. Februar 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres