Opel Astra Sports Tourer kommt Zoom

Firmenauto: Opel Astra Sports Tourer kommt

Auf ihn dürften sich die Opel-Händler ganz besonders freuen: Der Astra Sports Tourer soll die Verkaufszahlen des Kompaktwagens beflügeln und dem Rivalen aus Wolfsburg Marktanteile wegnehmen. Immerhin entscheiden sich traditionell mehr als 50 Prozent der Astra-Käufer für die Kombiversion. Diese kostet 1.100 Euro mehr als die vergleichbaren Motor- und Ausstattungsvarianten des Fünftürers. Ab 18.000 Euro ist der Lademeister mit dem 74 kW/100 PS leistenden 1,4-Liter-Ottomotor an Mitte November erhältlich. Die Bezeichnung Caravan für den Kombi gehört bei Opel der Vergangenheit an. Wie schon beim Insignia eingeführt, hört auch die Kombiversion des Opel Astra auf Sports Tourer. Mit seinem großen Bruder teilt er sich aber nicht nur den Namenszusatz, auch in Punkto Außen- und Innendesign können die Beiden ihre Verwandtschaft nicht leugnen. So erinnert der Astra Sports Tourer an eine Bonsai-Ausgabe des schicken Insignia-Modells. Viele Ausstattungsmerkmale des Mittelklassemodells wie das adaptive Fahrlicht oder die Frontkamera zur Erkennung von Verkehrszeichen sind auch für den Kompakt-Kombi verfügbar. Mit einer stolzen Länge von 4,70 Meter übertrifft er nicht nur seinen Vorgänger um knapp 20 Zentimeter, sondern auch die Konkurrenz um etliche Zentimeter. Er gehört damit eigentlich schon in die Mittelklasse. Sein Ladevolumen variiert zwischen 500 und 1.550 Litern. Zwar fällt es nun bei umgelegten Rücksitzlehnen um 40 Liter geringer aus als beim letzten Caravan, dafür verfügt der Neue über auf Knopfdruck umklappbaren Rücksitzlehnen, über eine auf zwei Ebenen arretierbare Gepäckraumabdeckung sowie über einen voll ausgekleideten Laderaum. Zum Marktstart stehen neun Motoren zur Wahl – alles Bekannte aus dem Angebot der Astra Limousine. Die fünf Benziner decken ein Leistungsspektrum von 74 kW/100 PS bis zu 132 kW/180 PS ab. Opel rechnet aber damit, dass sich 60 Prozent der Käufer für einen Selbstzünder entscheiden. Die vier Dieselaggregate bieten eine Bandbreite von 70 kW/95 PS bis zu 118 kW/160 PS. Interessant für Flotten ist der mit einem Stopp-Start-System kombinierte 1,3-Liter-CDTI mit 70 kW/90 PS. Er punktet mit einem Normverbrauch von 4,1 Litern (109 g/km). Mehr Drehmoment und Leistung bieten jedoch die zwei 1,7-Liter-Aggregate mit 81 kW/110 PS oder 92 kW/125 PS bei nur 0,4 Liter Mehrverbrauch zum Einstiegsdiesel. Elfriede Munsch/SP-X

Foto

Bild: Hersteller

Datum

2. November 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres