Zoom

Firmenauto: Opels Angriff auf die Premiumklasse

Der Opel Insignia ersetzt den Vectra und den Signum und soll die Rüsselsheimer in der Mittelklasse wieder voran bringen. Äußerlich ist der Insignia gut geraten. 4,83 Meter ist er lang, 500 Liter Kofferraum, 520 Liter beim Fünftürer, sind mehr als ordentlich. Die umklappbare Rückbank gibt bei beiden eine gut 1,90 Meter lange, zwischen den Radkästen über einen Meter breite Ladefläche frei. Wer noch mehr Platz braucht, muss bis Frühjahr auf den Kombi namens Sports Tourer warten. Im Innenraum will Opel punkten: Oberflächen wie Instrumente machen einen guten Eindruck. Die Sitze lassen sich um 27 Zentimeter verschieben, immer mit genügend Beinfreiheit für die Fondpassagiere. Das neue Fahrwerk tendiert eher in Richtung soft. Dennoch dürfte der Insignia einen Platz unter den am besten auf der Straße liegenden Fronttrieblern einnehmen. Das Sechsganggetriebe schaltet problemlos, die Dieselmotoren sorgen jedoch für einen Wermutstropfen. Die Zweiliter-Vierzylinder sind nämlich alles andere als leise, was den Komforteindruck trübt. Opel entschuldigt das harte Laufgeräusch mit der Euro-5-Abstimmung, die ab September 2009 Pflicht wird. Für Groß- und Gewerbekunden gibt es eine besondere Anschlussgarantie für das dritte und vierte Jahr nach Erstzulassung mit vier Laufleistungsvarianten. Außerdem hat Opel spezielle Businesspakete aufgelegt. Die Insignia-Preise beginnen etwa auf Vectra-Niveau. 19.075 Euro kostet das Einstiegsmodell mit 115-PS-Benziner, als Fünftürer 328 Euro mehr. Die nächsthöhere Ausstattungsversion ist 2.525 Euro teurer und bietet elektrische Parkbremse und CD-Radio mit DVD-Navi und 7-Zoll-Bildschirm. Rückenschonend ist das Business-Paket: Es enthält einen speziellen Fahrersitz mit pneumatischer Lendenwirbelstütze und verlängerbarer Oberschenkelauflage. Er wurde vom Bundesverband deutscher Rückenschulen ausgezeichnet. Auch nicht von schlechten Eltern: das adaptive Bi-Xenon-Fahrlicht für 1.218 Euro. Es stellt sich automatisch auf Stadt-, Landstraßen, Autobahn-, Schlechtwetter-, Abbiege- und Kurvenfahrt ein, erkennt Tunnels und blendet automatisch ab. Ebenfalls im Angebot ist ein adaptives Fahrwerk für 782 Euro. Es wählt automatisch oder per Drucktaste eine straffere Dämpfung und Lenkung und lässt das Gaspedal spontaner ansprechen.

  Downloads 

Datum

27. Oktober 2008
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres