Schlaglöcher per Kamera erkennen Zoom

Firmenauto: Schlagloch per Kamera erkennen

Wie auf einem Luftkissen zu fahren, das ist ein Entwicklungsziel von Mercedes. Die Schwaben arbeiten zurzeit an einem neuen Fahrwerkssystem, das alle Straßenunebenheiten im Vorfeld erkennt und es über das aktive Fahrwerk ABC (Acitive Body Control) ausgleicht. Die sogenannte „Magic Drive Control“ soll in zwei Jahren bei den Oberklassefahrzeugen S, SL und CL zum Einsatz kommen. Mittels einer Stereokamera wird die Straße im Vorfeld von 20 Metern auf Unebenheiten bis einem Millimeter genau gescannt. Die Informationen werden an die Elektronik des Fahrwerks weitergeben. Die elektronischen Dämpfer regeln in Millisekunden dagegen und gleichen die Unebenheiten aus. Bis zu einer Geschwindigkeit von etwa 100 km/h soll die Technik so ein Gleiten ähnlich wie auf einem Luftkissen ermöglichen, danach wird es sanft zum konventionellen Federungskomfort runter regeln. Der Serienstart für das „Magic Drive Control“ ist für 2012 geplant. Eine weitere Innovation ist das bereits entwickelte aber noch nicht vorgestellte „Magic Sky Control“. Durch eine Folie im Glasdach werden die UV-Strahlen gefiltert, nicht aber das Licht. So können Passagiere Helligkeit genießen, ohne sich um den Sonnenschutz sorgen zu müssen. Die Folie wird  von Hitachi Chemie entwickelt und soll schon in der nächsten Generation von Mercedes-Fahrzeugen eingesetzt werden

Foto

Bild: Spotpress

Datum

5. Juli 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres