Zoom

Firmenauto: Sommerreifen: Nicht alle sind gut genug

Mehr als ein Drittel der aktuell vom ADAC getesteten Sommerreifen ist nach dem Urteil der Tester nur bedingt (acht) oder nicht empfehlenswert (fünf). Bei den Marken Kenda, Mabor, Wanli und Syron war es laut ADAC am Fahrverhalten bei Nässe, das zur Abwertung führte. Die Reifen der Firma Maloya erhielten gar auf trockener Fahrbahn die Schulnote „fünf“. Testsieger im wurde der Fulda Carat Progresso, während der Michelin Primacy HP in der dominierte. Der mitgetestete Goodyear Opti Grip erzielte zwar noch bessere Werte, konnte aber wegen der niedrigeren Einstufung bei der Geschwindigkeit („V“) nicht mit den W-Reifen zusammen gewertet werden. Weitere elf Reifen erreichten im Test das ADAC-Prädikat „besonders empfehlenswert“. Der Sommerreifentest, den der ADAC zusammen mit der Stiftung Warentest durchführte, zeigte auch, dass der Preis beim Reifen nicht unbedingt das Maß für die Qualität ist. So seien die beiden Testsieger bereits für 44 (Fulda Carat Progresso) und 98 Euro (Michelin Primacy HP) zu haben. Käufer sollten beim Einkauf jedoch auf jeden Fall einen Preisvergleich durchführen. Im Handel hat der ADAC Preisspannen von über 60 Prozent festgestellt.

Foto

Foto: Torsten Zimmermann/WWW.TOZIGRAFIE.DE

Datum

26. Februar 2009
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres