VW Cross Polo: Über Stöckchen und Steinchen Zoom

Firmenauto: Über Stöckchen und Steinchen

Kunden gibt es in der kleinsten Nische. Und so findet heute auch ein Kleinwagen seine Abnehmer, der sich in erster Linie durch markante SUV-Optik vom Serienmodell unterscheidet. Volkswagen hatte dies bereits mit dem Polo Fun erfolgreich vorexerziert. Nur konsequent, dass die Wolfsburger jetzt auch für die neue Generation des Kleinwagens einen Stadt-SUV auflegen. Mit dem geht es dann zu Listenpreisen ab 16.550 Euro in der City über Stöckchen und Steinchen. Die Zutaten zu diesem Rezept sind denkbar einfach: Eine um 1,5 Zentimeter höher gelegte Karosserie, schöne 17-Zoll-Leichtmetallfelgen, eine veränderte Frontschürze mit Nebelscheinwerfern und schwarzem Wabensatz unter Grill, markante Außenspiegel und eine silbern eloxierte Dachreling. Hinzu kommen wahlweise einige spezielle Farben wie „Magma Orange“ oder „Terra Beige Metallic“, die es exklusiv nur für den Cross Polo gibt. Die Innenraumdesigner ergänzen das Outfit durch zweifarbige Sportsitze, Pedalkappen in Alu-Optik und verschiedene Chrom-Elemente. Zur Wahl für den Asphaltcowboy stehen insgesamt sechs Motoren, darunter drei sehr sparsame Diesel, das Leistungsspektrum erstreckt sich von 51 kW/70 PS bis 77 kW/105 PS. Zudem gibt es für drei Motoren gegen Aufpreis das Siebengang-DSG. Die Serienausstattung umfasst u.a. elektrische verstellbare Außenspiegel, elektrische Fensterheber und eine Multifunktionsanzeige inklusive Luftdrucküberwachung der Reifen. Der Cross Polo ist ab sofort bestellbar und da er ein Volkswagen ist, muss man sich über seine Erfolgsaussichten keine größeren Gedanken machen.

Foto

Bild: Hersteller

Datum

17. Juni 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres