Firmenauto: Zweite Generation des Mazda 6

Der neue Mazda 6 hat dieses Jahr als viertürige Limousine mit Stufenheck, als Fünftürer mit Hechklappe sowie als Kombiversion Einzug gehalten. Für das nächste Jahr kündigt der Autohersteller den Mazda 6 mit einem neu entwickelten 2,2-Liter-Common-Rail-Turbodieselmotor an. Die neuen Motorisierungen des Mazda 6Der neue MZR-CD 2,2-Liter-Common-Rail-Turbodieselmotor ersetzt den bisherigen 2,0-Liter-Turbodiesel und ist laut Mazda in drei Leistungstufen mit 185 PS, 163 PS oder 125 PS zu haben. Der Kraftstoffverbrauch beträgt nach Herstellerangaben zwischen 5,5 und 5,7 Liter auf 100 Kilometer. Den CO2-Ausstoß gibt Mazda mit 147 und 152 Gramm CO2 pro Kilometer an. Als Top-Motor für die Benzin-Variante empfiehlt Mazda den 2,5-Liter-Benziner der MZR-Familie. Er leistet 170 PS und verbraucht laut Hersteller fast sieben Prozent weniger Benzin als sein Vorgänger. Dier 2.0-Liter-Variante bringt es auf 147 PS und verbrauche  zehn Prozent weniger Sprit. Der kleine Bruder mit 1,8-Liter-Motor drosselt den Verbrauch laut Hersteller um 11,4 Prozent. Die Leistungen liegen mit 120 PS gleich wie sein Vorgänger der ersten Generation. Der neue Mazda 6 ist länger, breiter, höher und soll leichter seinNeben einer neuen Motorisierung spendiert der Autobauer der zweiten Generation des Mazda 6 zudem veränderte Maße. Die neue Schrägheck-Limousine ist um 6,5 Zentimeter länger, 1,5 cm breiter und auch 0,5 cm höher als das Vorgängermodell. Der Sport Kombi ist mit einem Plus von 7,5 Zentimetern der längste Vertreter der Mazda 6-Modelle. Auch er ist breiter (plus 1,5 cm), allerdings laut Hersteller kaum höher als die erste Generation. Dafür ist die Lageflächenlänge um 45 mm auf 1.926 mm gewachsen. Die Ladekapazität gibt Mazda mit 1.751 Litern an. Trotz gewachsener Maße soll das neue Modell um 50 Kilogramm leichter sein als das Auslaufmodell. Im Innenraum wird es großzügigerNeben den äußeren Merkmalen weist der Neue auch Veränderungen im Innenraum auf. Auf den Rücksitzen soll es zwei Zentimeter mehr Knieraum geben, die Schulterfreiheit nimmt um neuen Millimeter zu. Außerdem hat Mazda die Rückspiegel neu geform und die Kopfstützen abgeflacht - zur besseren Sicht nach hinten. Auch die Sitze sind neu geformt und sollen jetzt besten Seitenhalt in Kurven bieten. Das Cockpit kommt laut Hersteller sportlicher daher und steht für die Modelle Dynamic und Top mit Optitron-Instrumenten in Durchlichttechnik zur Verfügung. Über das neue Cross Funktional Network lassen sich Funktionen des Navigationssystems, der Audio- und Klimaanlage, des Bordcomputers und des Bluetooth-Systems über Lenkradtasten bedienen. Zudem soll der Wagen leiser daher kommen - bei 60 Stundenkilometer senkten die Hersteller den Geräuschpegel von 70 dB (A) auf 67,5 dB (A). Passive und aktive Systeme zur SicherheitAuch bei den passiven und aktiven Sicherheitssystemen hat der Autobauer zugelegt. Neu im Programm ist der Spurwechsel-Assistent Rear View Monitoring (RVM). Dieser Assistenz überwacht mit Hilfe von zwei Weitwinkel-24-GHz-Mikrowellen-Radaren an der linken und rechten Seite des hinteren Stoßfängers den rückwärtigen Bereich des Fahrzeugs mit einer Reichweite von bis zu 50 Metern. Das System soll erstmals in einem Mazda Modell zum Einsatz kommen und gehört in den Modell-Varianten Dynamic und Top zur Serienausstattung. Neben ABS, EBD, Bremsassistent, elektronischer Traktionskontrolle (TCS) und serienmäßigen dynamischer Stabilitätskontrolle (DSC) sind ab der Ausstattungsstufe Dynamic Bi-Xenon-Scheinwerfer mit Kurvenlicht serienmäßig. Den neuen Mazda6 gibt es in vier Ausstattungsstufen. Zu den neuen Ausstattungs-Merkmalen zählen Bi-Xenon-Scheinwerfer mit aktivem Kurvenlicht, ein Spurwechsel-Assistent Rear View Monitoring (RVM), ein Reifendruck-Kontrollsystem, eine Bluetooth-gestütze Freisprechvorrichtung mit Sprachsteuerung, eine Einparkhilfe, ein Premium-Audio-System von Bose und ein Navigationssystem mit Touch-Screen-Funktion, Sprachsteuerung und Sieben-Zoll-Split-Display. Preis-Beispiele einiger Modelle: Die Preise (ohne Mehrwertsteuer) für das Auto beginnen beim viertürigen Stufenheck in der Version Comfort mit 1,8-Liter-Motor bei 18.549 Euro. Mit 2,2-Liter-MZR-CD-Motor sind in dieser Ausstattungsversion 20.169 Euro fällig. Die Top-Version kostet mit 2,2-Liter-MZR-CD-Motor und 185 PS beispielsweise 26.487 Euro. Der Preis für den fünftürigen Fließheck Mazda 6 Sport mit 1,8-Liter-MZR in der Ausstattung Comfort liegt bei 18.954 Euro. Die Diesel-Variante mit 2,2-Liter-MZR-CD-Motor kostet 20.574 Euro. Die Top-Version mit 2,2-Liter-MZR-CD mit 163 PS liegt bei 25.353 Euro.

Datum

13. November 2008
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres