Flotte, Leaseplan Zoom

Flottenmarkt: Spanien ist Europameister

Unternehmen in ganz Europa kaufen wieder mehr Firmenwagen, aber in keinem Land gab es 2014 solche Zuwächse wie in Spanien.

Zum Jahresende zeigte sich der europäische Flottenmarkt (gewerbliche Neuzulassungen ohne Zulassungen auf Fahrzeugbau, -handel und Autovermieter) erneut in sehr guter Form und erzielte einen deutlich zweistelligen Prozentzuwachs. Dabei entsprach das relative Wachstum im Dezember mit + 12,3 Prozent fast exakt dem Plus für das Gesamtjahr (12,2 Prozent). Auch der Privatmarkt wächst, aber eben langsamer (plus 1,0 Prozent bzw. plus 3,6 Prozent im Dezember).

Ähnliches gilt fürs Gesamtjahr 2014 mit Steigerungsraten von 3,8 Prozent bzw. 3,0 Prozent. Das Segment der Firmenkunden gewann an Bedeutung und stellte fast ein Viertel aller Pkw-Neuzulassungen in den EU-5 Ländern (24,7 Prozent gegenüber 23,2 Prozent im Vorjahreszeitraum).

Deutschland

Über das Gesamtjahr 2014 hinweg kam der Flottenmarkt auf über 715.000 Neuzulassungen und steigerte sich im Vergleich zu 2013 um 9,3 Prozent. Nur im Jahr 2011 wurden mit 719.450 Pkw noch mehr Neuzulassungen auf Flotten vorgenommen. In Bezug auf seinen Anteil am Gesamtmarkt markierte das Flottengeschäft 2014 mit 23,6 Prozent einen neuen Spitzenwert. Marktführer ist weiterhin VW, gefolgt von Audi und BMW, die ihre jeweiligen Neuzulassungen im zweistelligen Prozentbereich steigern konnten. Die höchsten relativen Steigerungen innerhalb der Top 10 gelangen Seat (Position 9, plus 27,1 Prozent) sowie Skoda (verbessert auf Rang 6, plus 25,5 Prozent).

Frankreich

Innerhalb der EU-5 Märkte fiel das Plus in Frankreich mit 6,1 Prozent am niedrigsten aus. Dies ist angesichts eines quasi stagnierenden Gesamtmarktes (plus 0,3 Prozent) und rückläufiger Zulassungen auf private Halter (minus 2,4 Prozent) aber dennoch ein positives Ergebnis. Die einheimischen Hersteller belegten die Ränge eins bis drei. Dabei konnte Peugeot auf Rang zwei dank einer Steigerung um 17,6 Prozent den Rückstand auf Marktführer Renault verkürzen. Der Peugeot 308 verzeichnete ein sehr erfolgreiches Jahr und belegte letztendlich Rang zwei im Modellranking (Vorjahr Rang 10) hinter dem Renault Clio. VW rangierte als erste ausländische Marke auf Position vier hinter Citroen.

Italien

Der italienische Flottenmarkt konnte um beeindruckende 17,2 Prozent wachsen. Marktführer Fiat stellte die vier erfolgreichsten Modelle 2014 (Panda, 500L, 500, Punto) und erzielte ein überdurchschnittliches Ergebnis (plus 22,6 Prozent). Noch stärkere prozentuale Steigerungen waren bei Peugeot (Position 7, plus 45,7 Prozent) sowie Citroen (Rang 10, plus 61,9 Prozent) zu beobachten. Verantwortlich für dieses gute Abschneiden waren in erster Linie die Baureihen 308 und 2008 bzw. der C4 Picasso.

Spanien

Spanien übertraf die übrigen vier Märkte hinsichtlich des prozentualen Wachstums. Dies galt sowohl für den Gesamtmarkt aber insbesondere auch für die Flottenkunden, deren Neuzulassungen um 24,3 Prozent nach oben schnellten. Die beiden erstplatzierten Hersteller – VW und Renault – steigerten ihre Absätze um 32,4 Prozent bzw. 33,2 Prozent und bauten ihren Vorsprung gegenüber Peugeot aus. Einen noch stärkeren Anstieg verbuchten Ford (Rang 7, plus 39,2 Prozent) sowie Mercedes (Rang 9, plus 40,5 Prozent). Bei Ford zeigte sich speziell der Fiesta in sehr guter Form mit einer Zuwachsrate von 94,3 Prozent. Bei Mercedes wurde ein wesentlicher Teil des Volumensprungs durch die neue C Klasse (plus 105,0 Prozent) sowie den Neueinsteiger GLA generiert, der sehr gut im Markt angenommen wurde. Im Dezember belegte der GLA hinter  dem Nissan Qashqai bereits Rang zwei der SUV-Neuzulassungen im Flottenmarkt.

Großbritannien

Europas größter Flottenmarkt konnte 2014 trotz eines bereits sehr guten Vorjahres erneut zulegen und mit 850.000 Neuzulassungen den höchsten Wert seit 2007 verzeichnen. Opel/Vauxhall behielt in einem engen Duell mit Ford die Nase vorn. Der Marktanteil von Ford und Opel/Vauxhall lag zwar etwas niedriger als 2013, dennoch stellten diese beiden Marken 27 Prozent aller Flotten-Neuzulassungen. Auf den nächsten Positionen platzierten sich unverändert VW, Nissan und Audi. Deutlich steigende Neuzulassungen gab es für das SUV-Segment, welches von den beiden Nissan-Modellen Qashqai und Juke angeführt wird. Rang drei belegte der Vauxhall Mokka, der im Dezember sogar der meistverkaufte SUV an Firmenkunden war.

Autor

Foto

Leaseplan

Datum

20. Januar 2015
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres