Ford Focus 1.0 Ecoboost 8 Bilder Zoom

Ford bei Firmenauto des Jahres 2017

Testen Sie Focus, Kuga und Mondeo

Ford nimmt mit drei Modellen an Firmenauto des Jahres teil: mit dem Dauerbrenner Focus, dem frisch renovierten Kuga und dem Business-Modell Mondeo.

Das lässt man sich in Köln nicht nehmen: Wenn die Firmenautos des Jahres gewählt werden, will Ford natürlich dabei sein. Schließlich ist die Marke im Großkundengeschäft ein großer Player und die Modelle bei den Fahrern sehr beliebt. Nicht zuletzt wegen des Designs. Alle neuen Modelle tragen nun dieses unverkennbare Gesicht mit Haifisch-Kühlergrill samt weit nach hinten gezogenen Scheinwerfern.

Focus: Fahrdynamiker in der Kompaktklasse

Der Focus gehört neben dem BMW 1er zu den fahrdynamischsten Vertretern in der Kompaktklasse. Er punktet mit direkter Lenkung und straffem Fahrwerk. Sein Kofferraum schluckt 490 bis 1.516 Liter und sein Platzangebot ist vorne wie hinten im Vergleich zur Konkurrenz großzügig. Schon deshalb kommt der Kompaktwagen im Flottenmarkt so gut an. Von außen gibt sich der geliftete Kompakte an seiner neuen Front im aktuellen Familienlook erkennbar. Auch im Innenraum hat sich einiges getan. Anstelle der unzähligen vielen kleinen Schalter des Vorgängers sitzt sich nun ein großer Touchscreen oberhalb der Mittelkonsole, der die Bedienung vereinfacht. Das bis zu 350 PS starke Motorenangebot umfasst sieben Benziner, fünf Turbodiesel sowie eine Erdgas- und eine Hybridversion.

Kuga: Profiteur der SUV-Welle

Der Kuga ist ein großer Profiteur des aktuellen SUV-Booms. Die erste Generation des Geländewagens versprühte mit dem 2,5-Liter-Fünfzylinder zwar den Charme eines wilden Rebellen, konnte aber auf dem Flottenmarkt kaum überzeugen. Die aktuell überarbeitete Version macht es besser. Neben allerlei Assistenzsystemen überzeugt der Kompakt-SUV mit guter Konnektivität und vortrefflichem Platzangebot. Seit dem Facelift gibt es den Kuga auch als besonders hochwertig ausgestattete Vignale-Version.

Mittelklasse: Mondeo, Falcon und Fusion

Nicht erst seit Ford seine Strategie unter der Prämisse „Ein Auto für die ganze Welt“ entwickelt, ist der Mondeo – wie das Mittelklassemodell in Europa heißt – ein weltweiter Erfolg. In den USA wird der Wagen seit Jahren erfolgreich als Fusion vermarktet und bis Ende 2016 in dem heißumkämpften Markt in Australien unter dem legendären Namen Falcon. Die weltweite Vertriebsstrategie hat auch ganz konkrete Auswirkungen auf das Modell in Europa. So verfügt die aktuelle Version des Mondeo erstmals über Allradantrieb und kann in der besonders hochwertigen Ausstattung Vignale geordert werden. Der bei Dienstwagenfahrern so beliebte Kombi Turnier schluckt ordentliche 525 bis 1.630 Liter. Das bis zu 240 PS starke Motorenangebot umfasst vier Benziner, vier Turbodiesel sowie eine Hybridversion.


Sie möchten ebenfalls bei Firmenauto des Jahres als Testfahrer teilnehmen? Dann sichern Sie sich jetzt einen Platz und melden sich hier an.

Alles Infos zur Veranstaltung finden Sie hier.

Ein Video von Firmenauto des Jahres finden Sie hier.

Autor

Datum

24. März 2017
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres