Zoom

Ford Focus RS: Power aus dem Mustang-Aggregat

Der frisch geliftete Ford Focus bekommt einen bärenstarken Bruder. Die RS genannte Variante lässt rein von der Papierform sogar den Mustang stehen.

Ford legt den kompromisslosen Kompakt-Sportler Focus RS neu auf. Auf Basis der gerade gelifteten fünftürigen Limousine dürfte der Konkurrent für VW Golf R, Audi S3 und Mercedes A 45 AMG im kommenden Jahr auf den Markt kommen. An Stelle des beim Vorgänger eingesetzten 2,5-Liter-Fünfzylinder-Turbos sorgt diesmal der aufgeladene 2,3-Liter-Vierzylinder aus dem neuen Ford Mustang für vehementen Vortrieb. Das Aggregat dürfte im Focus rund 330 PS leisten und damit die Variante aus dem Muscle Car um rund 20 PS übertreffen.

Unklar ist noch, ob der Motor wie beim Vorgänger ausschließlich die Vorderräder antreibt. Amerikanische Medien berichten, dass die Neuauflage möglicherweise ein komplett neues Allradsystem erhalten könnte. Klar sein dürfte aber, dass der RS bei seinem gewohnt extremen Auftritt mit aggressiver Front und großem Heckflügel bleibt.

Autor

Foto

Ford

Datum

16. September 2014
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres